Aktuelle Nachrichten

An dieser Stelle finden Sie die aktuellen Veröffentlichungen unseres Unternehmens. Für Ihre Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Welchen Sonnenschutz bietet Ihr Eigenheim?

Welchen Sonnenschutz bietet Ihr Eigenheim?

Hennef, 06. Juli 2017

Wie sehr freut man sich jedes Jahr, wenn der Sommer endlich da ist, und wie schnell verflucht man ihn wieder, wenn man in ein stickig warmes Zuhause kommt. Mit vielseitigen Sonnenschutzlösungen leistet die ROLF Fensterbau GmbH Ihrem Unmut Abhilfe.

„Egal ob Sie gerade modernisieren, neu bauen oder keine großen Umbauten vorgesehen sind, es gibt für jeden Fall attraktive Sonnenschutzlösungen“, verspricht Frank Alefelder, Mitglied der Geschäftsführung bei ROLF Fensterbau.

Je nach Geldbeutel lassen sich verschiedene Sonnenschutzlösungen realisieren. Weiter oben angesiedelt sind Kunststofffenster, die eine spezielle und besonders effiziente Sonnenschutzverglasung vorweisen. „Eine metallische Sonnenschutzbeschichtung sorgt dafür, dass dauerhaft bis zu 80 Prozent der wärmespendenden Infrarotstrahlung der Sonne reflektiert wird“, erläutert Alefelder. Den Innenraum erreicht somit nur ein Bruchteil der eigentlich auf die Scheibe einstrahlenden Wärme, sodass Ihr Zuhause immer angenehm temperiert bleibt. „Eine weitere Lösung ist die schaltbare, elektrochrome Verglasung, die dafür sorgt, dass sich die Scheiben auf Knopfdruck verdunkeln und Sie trotzdem durchschauen können“, erklärt der Hennefer Fensterbauer weiter.

 Sonnenschutzlösungen zum Nachrüsten sind beispielsweise Sonnenschutzsysteme, die Außen vor dem Kunststofffenster angebracht werden. Hier reicht die Produktpalette von Rollladen bis Raffstoranlagen . „Bei externen Sonnenschutzlösungen sind vor allem die motorisierten Varianten zu empfehlen“, so Alefelder. „Hier können Sie bequem per Schalter, Fernbedienung, Smartphone oder Sonnensensor Ihren Sonnenschutz steuern beziehungsweise steuern lassen.“ Ein weiterer Vorteil: Sie verschwinden bei Nichtgebrauch im Kasten und sind demnach kein optischer Störfaktor im Gesamteindruck des Hauses. „Achtung, nicht bei jedem Fenster ist die Nachrüstung externer Sonnenschutzsysteme möglich“, warnt Alefelder. „Um einen effektiven Sonnenschutz zu gewährleisten, konzentrieren wir uns bei ROLF deshalb auf die kombinierte Montage von Fenster- und Rollladen- beziehungsweise Raffstorelementen.“ 

Es ist demnach zu empfehlen, vor der Entscheidung für eine Sonnenschutzlösung einen Experten zu Rate zu ziehen. Die ROLF Fensterbau GmbH begrüßt und informiert Sie gerne in ihren Ausstellungsräumen in Hennef-Uckerath.

 

Bildquelle: Fotoschlick @fotolia



Bildmaterial downloaden
top
Heute schon an morgen denken – Barrierefrei im Eigenheim

Heute schon an morgen denken – Barrierefrei im Eigenheim

Hennef, 09. Juni 2017

Das neue Zuhause soll funktional, schick und repräsentativ sein. Aber denken Sie auch ans Alter, empfiehlt die Hennefer ROLF Fensterbau GmbH und rät zu barrierefreien Fenster- und Türelementen.

Die technische Beschaffenheit von Fenstern und Türen ist stetig in der Weiterentwicklung. Dafür spielen die Bedürfnisse der potenziellen Kundschaft selbstverständlich eine große Rolle. „Auffällig ist, dass die Nachfrage an barrierefreien Fenstern und Türen immer mehr zunimmt“, erzählt Frank Alefelder, Mitglied der Geschäftsführung bei ROLF.  Schlussfolgernd gibt es gerade im Bereich des barrierefreien Wohnens in den letzten Jahren rapide Entwicklungen. 

Generell ist der Umstand entscheidend, dass Stolperfallen vermieden werden – optische und technische. Bei Fenstern und Türen bieten Fachbetriebe wie ROLF von einer leichtfüßigen Mechanik über gut erreichbare Griffe bis hin zu modifizierten Bodenschwellen eine ganze Bandbreite an Möglichkeiten für ein barrierefreies Eigenheim.

Da kann man schnell den Überblick verlieren. Deshalb ist die Beratung eines Spezialisten in diesem Fall unumgänglich. „Wir bei ROLF haben uns den Themen Modernisierung, Sicherheit und Wohnkomfort verschrieben und verfügen hier über eine ausgereifte Fachkompetenz“, erklärt Alefelder. „Barrierefreies Wohnen ist Bestandteil aller drei Bereiche, sodass wir genau der richtige Ansprechpartner für eine individuelle Beratung in dem Metier sind.“

Über die KfW-Bank gibt es passende Fördermittel, die barrierefreie Neu- und Umbauten unterstützen. Besuchen Sie die Ausstellung von ROLF Fensterbau in Hennef und lassen Sie sich in allen Belangen zum barrierefreien Wohnen beraten.



Bildmaterial downloaden
top
Montageberufe: Mit kreativen Ideen gegen den Fachkräftemangel

Montageberufe: Mit kreativen Ideen gegen den Fachkräftemangel

Hennef, 18. Mai 2017

Der Fachkräftemangel macht auch vor handwerklichen Berufen nicht halt. Um mehr junge Menschen für Montageberufe zu begeistern, geht die Hennefer ROLF Fensterbau GmbH deshalb jetzt neue Wege.

Moderne Fenster und Türen werden mit jeder technischen Weiterentwicklung zu immer komplexeren Bauelementen, was wiederum die Anforderungen an Produktion und Montage stetig steigen lässt. Trotz dieser Entwicklung gibt es für die Fenster- und Türmontage in Deutschland keine eigenständige Berufsausbildung. Der größte Fensterproduzent im Rheinland nahm dies zum Anlass um einen eigenen Zertifikatslehrgang zum Fensterbaumonteur (IHK) zu initiieren.

Die bundesweit einmalige Qualifizierungsmaßnahme bietet handwerklich interessierten Jugendlichen die Möglichkeit, auch ohne abgeschlossene Ausbildung den Einstieg in einen Job zu schaffen, der ihnen eine Vielzahl von Entwicklungsmöglichkeiten eröffnet. Der 18-monatige Zertifikatslehrgang setzt sich aus mehreren Modulen zusammen, deren Inhalte den Nachwuchskräften praktisch und theoretisch bei ROLF Fensterbau und im Carl-Reuther-Berufskolleg vermittelt werden. Nachdem sie das mehrstufige Qualifizierungsprogramm des Hennefer Fensterproduzenten erfolgreich durchlaufen haben, steht den Teilnehmern der Karriereweg zum Fachmonteur, Team- oder gar Bauleiter offen. 

„Unser Qualifizierungsprogramm bietet nicht nur jungen Menschen eine Chance, die womöglich ihre Ausbildung nicht erfolgreich abgeschlossen hätten“, erklärt Frank Alefelder, Geschäftsführer bei ROLF Fensterbau, und ergänzt: „Wir machen dadurch den Job des Fensterbaumonteurs attraktiver, erhalten engagierte Mitarbeiter und stellen sicher, dass unsere Nachwuchskräfte von Beginn an auf Grundlage unseres hohen Qualitätsanspruchs ausgebildet werden.“ 

Der Fensterbauer arbeitet im Rahmen seines Qualifizierungsprogramms mit regionalen Schulen, die die passenden Bewerber vermitteln, dem örtlichen Berufskolleg, Sozialpädagogen und der Weiterbildungsgesellschaft der IHK Bonn/Rhein-Sieg zusammen.

Im Herbst 2017 werden die ersten Teilnehmer den IHK-Zertifikatslehrgang zum Fensterbaumonteur abgeschlossen haben. ROLF Fensterbau ist durchgängig auf der Suche nach Fenstermonteuren oder motivierten Auszubildenden in anderen Berufszweigen. Interessierte können sich direkt per E-Mail (bewerbung@rolf-fensterbau.de) oder am Unternehmensstandort in Hennef-Uckerath bewerben. 



Bildmaterial downloaden
top
„Multitalent“ Kunststofffenster garantieren hohen Wohnkomfort

„Multitalent“ Kunststofffenster garantieren hohen Wohnkomfort

Hennef, 18. April 2017

Das Haus von heute – energieeffizient, lichtdurchflutet und sicher muss es sein. Alles auf einmal und dennoch im Budget bleiben, geht das überhaupt? Mit den richtigen Fenstern kein Problem!

Die Vielfalt in den Ausstattungsvarianten von Kunststofffenstern und -haustüren ist heutzutage unübertroffen.  Die technischen Möglichkeiten und die Produktionsverfahren bei der Fensterherstellung entwickeln sich ständig weiter. Moderne Kunststofffenster sind gespickt mit Sicherheitsausstattung, in puncto Energieeffizienz optimiert und in unzähligen Dekoren erhältlich. So abwechslungsreich wie die heutige Architektur ist auch der moderne Fensterbau. 

Ein Standardfenster besteht aus rund 60 Einzelteilen.  Durch die große Auswahl an realistischen Holzdekoren oder Unifarben können Kunststofffenster und -türen ganz nach Belieben in das Gesamtbild des Hauses eingebettet werden. Dabei spielen Größe und Form der zu verbauenden Fensterelemente übrigens genauso wenig eine Rolle wie die Frage, ob unterschiedliche Ausstattungsmerkmale in einem Fenster zu kombinieren sind. „Kunststofffenster gibt es in unterschiedlichen Profiltiefen, zahlreichen Fensterglasvariationen und in diversen Ausstattungsvarianten, die deren Optik, Sicherheit und Energieeffizienz maßgeblich beeinflussen“, erklärt Josef Rolf, Gründer und Geschäftsführer der ROLF Fensterbau GmbH, und empfiehlt Interessierten sich von einem Fachmann beraten zu lassen.

Besuchen Sie die Fenster- und Türenausstellung von ROLF Fensterbau in Hennef-Uckerath und lassen Sie sich über die vielfältigen Möglichkeiten, die moderne Kunststofffenster bieten, direkt vom Hersteller informieren.

 

Bildquelle: Frank Alexander Rümmele (www.f-a-r.com)

 



Bildmaterial downloaden
top
Das richtige Profil – Worauf Sie bei der Wahl Ihrer Fenster achten sollten

Das richtige Profil – Worauf Sie bei der Wahl Ihrer Fenster achten sollten

Hennef, 21. März 2017

Fenster und Türen, die einfach nur Regen und Wind fernhalten sollen, sind längst Geschichte. Heute müssen sie vor Einbrechern schützen, Umweltlärm minimieren und natürlich die Energierechnung reduzieren. Wie wichtig ist dabei das richtige Fensterprofil?

Rund 60 Prozent der knapp 14 Millionen Fenster, die jährlich in Deutschland verbaut werden, bestehen aus Kunststoff. Kunststofffenster bauen ihren Marktanteil gegenüber Holz- und Aluminiumfenstern damit kontinuierlich aus. Was ein Kunststofffenster von einem Holz- oder Aluminiumfenster unterscheidet, ist das sogenannte Profil. Bei Kunststofffenstern sind sie in der Regel weiß, werden immer häufiger aber auch farbig oder mit einer sogenannten Holzlook-Folierung verkauft.

Frank Alefelder, Geschäftsführer des Hennefer Fensterherstellers ROLF Fensterbau GmbH, erläutert, dass es zwischen den einzelnen Profilen große Unterschiede gibt, die man den Fenstern auf den ersten Blick jedoch nicht ansieht. ROLF Fensterbau stellt täglich bis zu 300 Kunststofffenster und -türen her. „Wir bieten verschiedene Profilserien an, mit denen wir alle Anforderungen unserer Kunden bedienen können“, erklärt der Experte.

Die Profile unterscheiden sich zuallererst in ihrer Profiltiefe. Die Serien sind in einer Tiefe von 76 bzw. 88 mm erhältlich. Mit allen Serien lassen sich schlanke Profilansichten realisieren. Außerdem bedeutet ein schmaleres Profil mehr Platz für das Fensterglas und damit mehr Licht im Wohnraum. Der Vorteil des 88mm starken Profils liegt in den besseren Rahmendämmwerten, dank 7-Kammer-Mitteldichtsystem.

„Alle Profile sind grundsätzlich KfW-förderfähig. Der Einsatz von 3-fach-Verglasungen ist problemlos möglich, die Wärmedämm- und Schallschutzeigenschaften der Profilserien entsprechen modernsten Standards“, unterstreicht Alefelder. Unterschiede gäbe es jedoch in den Anwendungsbereichen.

In ihrer Ausstellung in Hennef-Uckerath berät Sie ROLF Fensterbau gerne hinsichtlich der für Sie passenden Fensterkonfiguration – vom richtigen Profil über das passende Dekor bis hin zur Auswahl der individuellen Sicherheits- und Wärmedämmausstattung. 



Bildmaterial downloaden
top
Richtiges Lüften nicht unterschätzen!

Richtiges Lüften nicht unterschätzen!

Hennef, 15.Februar 2017

Kalte Füße und steife Nacken verursacht durch Zugluft undichter Fenster und Türen gehören heutzutage der Vergangenheit an. Wärmedämmung ist hierfür das Schlüsselwort. Regelmäßiges Lüften wird dabei leider oft vernachlässigt.

Energieeffizient Leben ist für viele Häuslebauer ein wichtiges Thema. So sorgen immer mehr Menschen bei der Sanierung oder beim Neubau für die richtige Wärmedämmung. Auch Wärmedämmfenster und -türen spielen bei der optimalen Energieeffizienz eine wichtige Rolle. „Dabei wird gerne vergessen, dass das Zuhause im Anschluss sehr dicht ist ­– fast zu dicht“, erklärt Josef Rolf, Geschäftsführer und Gründer der ROLF Fensterbau GmbH.

Die Folge sind die Bildung von Kondenswasser oder sogar Schimmelpilz. Vor allem Schimmelpilz kann zu ernsten Atemwegserkrankungen führen, die im schlimmsten Fall chronisch werden.

Die Lösung: richtiges Lüften!

Wie lüfte ich richtig?

„Aufgrund von steigenden Heizkosten sind die Leute geizig  geworden und lüften viel zu selten“, so Rolf. „Leider sparen die Menschen dadurch an der falschen Stelle und nehmen in Kauf, frühzeitig teure Fachbetriebe für Schimmelbefall anheuern zu müssen.“

Der Tipp vom Fensterbauer: Stoßlüften!

Lüften Sie gezielt 5-10 Minuten täglich die Wohnräume, in denen Sie sich am meisten aufhalten. Küche und Bäder sollten sogar mehrfach gelüftet werden, da sich hier durch Kochen und Duschen vermehrt Luftfeuchtigkeit ansammelt. Wenn Sie mehr als ein Fenster je Raum haben, öffnen Sie ruhig alle Fenster. So wird das höchste Maß an Luftaustausch und Sauerstoffzufuhr gewährleistet.

Wann lüfte ich?

In Schlafräumen macht es am meisten Sinn nach dem Aufstehen zu lüften, um die verbrauchte, abgestandene Luft der Nacht auszutauschen. Ähnlich verhält es sich mit Bad und Küche. Hier sollte während oder spätestens nach dem Duschen oder Kochen ein Fenster geöffnet werden, damit sich die Feuchtigkeit in der Luft erst gar nicht in Ecken und an Wänden festsetzen kann.

Meiden Sie das Lüften nach Regenfällen, da so konzentriert Luftfeuchtigkeit in die Wohnräume gelangen kann. Zu empfehlen ist es auch, beim Trocknen von nasser Wäsche immer ein Fenster geöffnet zu haben. Optimal wäre es, auf Wäschetrocknen in geschlossenen Wohnräumen zu verzichten und das Wäschegestell lieber auf Balkon oder Terrasse zu stellen.

Gerne informieren wir von ROLF Fensterbau Sie über weitere Tipps und Tricks zum Thema Fenster und Haustüren. Besuchen Sie einfach unsere Ausstellung in Hennef-Uckerath oder vereinbaren Sie telefonisch einen Beratungstermin unter 02248 9155 0. 

Bildquelle: Africa Studio @fotolia



Bildmaterial downloaden
top
Recycling - Fenster und Türen bieten wertvolle Rohstoffe

Recycling - Fenster und Türen bieten wertvolle Rohstoffe

Hennef, 11. Januar 2017

Wertvolle Materialien zu bewahren und die Umwelt zu schützen, steht heutzutage an der Tagesordnung. Auch alte Fenster und Türen werden professionell in ihre Einzelteile zerlegt und recycelt.

Fenster und Haustüren bestehen – je nach Modell – im Wesentlichen aus vier „Zutaten“: aus Kunststoff, Holz, Metall und Glas. Jedes dieser Materialen wird auf besondere Art und Weise recycelt. Fensterrahmen und Türen aus Kunststoff werden maschinell bearbeitet und das dabei entstehende Material in mehreren Schritten bis auf eine Korngröße von etwa einem Millimeter zerkleinert. „Dazu kommt die Sortierung, die Reinigung, die Aufbereitung, die Plastifizierung und die Regranulierung“, so Josef Rolf, Inhaber der ROLF Fensterbau GmbH. Das Granulat wird für die Herstellung neuer, hochwertiger Fenster- oder Bauprofile verwendet.

Anders ist das Prozedere bei Holzfenstern und -türen: Hier werden die alten Fensterrahmen und Haustüren für die klimaneutrale Energiegewinnung in modernen Biomasse-Heizkraftwerken eingesetzt. Ebenfalls heiß her geht es bei Metallfenstern und -türen: Sie werden zerkleinert, gereinigt und dann eingeschmolzen. Das gilt auch – über alle Rahmenmaterialien hinweg – für die Fenster- und Türgriffe sowie die Beschläge: Aus dem so gewonnenen hochwertigen Metall werden wieder Fenster- und Bauprofile gefertigt, die qualitativ so gut wie das ursprüngliche Produkt sind. Am Ende kommt dann der „Lichtspender“ an die Reihe: „Das Altglas der Fenster und der Türfüllungen wird als hochwertiges Fensterglas oder als sonstiges Glasbauteil verwendet. Damit schließt sich der Kreis dieses aufwändigen Recycling-Kreislaufs“, so Rolf.

Umweltschutz liegt auch der ROLF Fensterbau GmbH am Herzen. Alle von ROLF ausgebauten Fenster und Türen werden über besondere Recycling-Container an hochspezialisierte Unternehmen geliefert, die für die Trennung der einzelnen Materialien verantwortlich sind und die Verteilung an die Wiederverwertanlagen übernehmen. 

Gerne geben wir Ihnen weitere Informationen zum Recyclingprozess und erläutern Ihnen die Abläufe. Besuchen Sie uns doch einfach in unserer Ausstellung in Hennef-Uckerath oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin: 02248 9155 0.

 

Bildquelle: Jürgen Fälchle @fotolia



Bildmaterial downloaden
top
Die richtige Haustür - Der größte Feind des Einbrechers

Die richtige Haustür - Der größte Feind des Einbrechers

Hennef, 21. Dezember 2016

Die Einbruchszahlen entwickeln sich seit Jahren stabil nach oben. Grund dafür sind häufig marode Haustüren. Josef Rolf, Gründer der ROLF Fensterbau GmbH, erklärt Ihnen, worauf es bei der Auswahl einer wirklich sicheren Haustür ankommt.

„Wichtig für eine sichere Haustür sind zunächst verstärkte Türblätter. Sie bestimmen die Grundstabilität der Tür und verhindern so das gewaltsame Eintreten mit dem Stiefel oder mit einem schweren Werkzeug“, erklärt Rolf. Außerdem sei es wichtig, auf ein stabiles und nur schwer manipulierbares Türschloss zu achten, das gut in der Haustür verankert ist und nicht übersteht. „Doch das alleine genügt noch nicht. Bandseitensicherungen aus massivem Metall – auch Hintergreifhaken genannt – schützen die Tür auf der Scharnierseite vor massiver Gewaltanwendung“, so der Fachmann. Schön, aber ebenfalls ein Knackpunkt bei Einbruchsversuchen, sind Glaseinsätze in oder neben der Tür. Hier sollte Sicherheitsglas verwendet werden, das vor Durchwurf oder besser noch vor Durchbruch mit Einbruchswerkzeugen schützt. „Bei der Herstellung dieses Glases werden mehrere Schichten Glas durch eine Folie oder durch den Einsatz von Flüssigharz miteinander verbunden“, erklärt Josef Rolf, der sich als Fensterbauer auf die Widerstandsfähigkeit von Glasscheiben spezialisiert hat. Zusätzlich könne das Glas mit Glasbruchsensoren ausgestattet werden, die der Alarmanlage jede Form von Beschädigung melden.

Ein Highlight in Sachen Haustürsicherheit sei schließlich die Anbringung eines Fingerprintsystems: Dieses System trägt maßgeblich zur Sicherheit der Haustür bei. Verlorene Schlüssel oder ein teurer Schlosstausch gehören so der Vergangenheit an. Gleichzeitig verriegelt das elektrische Schloss nach jedem Schließen der Tür automatisch. Alle diese Zutaten ergeben unterm Strich eine sichere Haustür. Wie gut sie sich für den jeweiligen Einsatzzweck eignet, lässt sich dabei aus der so genannten „Resistance Class“ ersehen – je höher die Einstufung, desto sicherer die Haustür. „Noch ein praktischer Hinweis: Haus- und Wohnungseingangstüren immer abschließen! Ein Drehknopfprofilzylinder, der innen den Schlüssel ersetzt, hilft dabei sehr“, schließt Rolf.

Gerne beraten Sie unsere Profis von ROLF Fensterbau in allen Belangen zur vermehrten Sicherheit Ihrer vier Wände. Kommen Sie in unsere Ausstellung nach Hennef-Uckerath oder vereinbaren Sie telefonisch einen Beratungstermin: 02248 9155 0.

 

Bildquelle: Marco2811 @fotolia

 



Bildmaterial downloaden
top
Wärmedämmfenster - Wintersonne genießen und Kälte aussperren

Wärmedämmfenster - Wintersonne genießen und Kälte aussperren

Hennef, 06. Dezember 2016

Dieser Sommer verdient angesichts diverser Wetterkapriolen seinen Namen eigentlich nicht. Aber immerhin war der Regen warm und man musste nicht heizen. Inzwischen müssen die Heizkörper jedoch täglich angeschmissen werden. Der Winter ist wieder da!

„Wer über den Austausch seiner veralteten Fenster nachdenkt oder gerade einen Neubau errichtet, sollte idealerweise den Einbau moderner Wärmedämmfenster einplanen – denn sie lassen Licht sowie die Wärme der Sonne herein und halten sie dann im Raum. So verlängern sie den Sommer und verkürzen die Heizperiode“, erklärt Josef Rolf, Gründer und Geschäftsführer der ROLF Fensterbau GmbH. Alte Fenster sind ein bisschen wie alte Autoreifen: Nicht mehr ganz in Form, das Material hat durch Jahre intensiver Nutzung und dem Kampf gegen die Wetterunbilden gelitten und es treten gegebenenfalls Undichtigkeiten auf. Allerdings sind Fenster viel länger in Gebrauch, als die Pneus im Automobilsektor: Sie stammen oft noch aus der Zeit vor 1995, als von gut dämmenden Edelgasen im Scheibenzwischenraum, transparenten Beschichtungen zur Wärmereflektion und hocheffizienten Rahmenkonstruktionen längst noch keine Rede war. Ist es nicht an der Zeit, sie zu erneuern?

Welches Fenster kommt in Frage?

Die Frage nach dem „Ob“ des Fenstertauschs beziehungsweise -einbaus klärt sich spätestens im Dialog mit einem Fensterspezialisten recht schnell. Doch welche Fenster sind wirklich gut? Die Qualität bemisst sich anhand verschiedener Gesichtspunkte: Wichtig ist zunächst der Rahmen mit seiner Dämmeigenschaft, die er unabhängig vom präferierten Material erfüllen muss. Dazu kommen thermisch optimierte Dichtungen und eine optimale Verglasung in Form von modernen Zweifach- und Dreifachverglasungen mit Edelgasfüllung und metallischen Beschichtungen. Auf das Fenster abgestimmte Beschläge runden ein perfektes Wärmedämmfenster ab. Außerdem empfiehlt es sich in der heutigen Zeit, den Einbruchschutz nicht außer Acht zu lassen. Der Rest ist eine reine Geschmacksfrage: Dürfen es klassische oder bodentiefe Fenster sein, Ganzglasecken, Rundfenster oder Schrägelemente im Dach? „Hier haben Bauherr und Modernisierer sprichwörtlich die Qual der Wahl. Aber nicht nur die Form lässt sich nach den eigenen Bedürfnissen bestimmen, auch schicke Farben sind bei Fenstern gefragt“, erklärt Rolf. Sie können aus den unterschiedlichsten Materialien wie Kunststoff, Holz und Metall oder Kombinationen daraus und mit reizvollen Oberflächen angefertigt werden. Diese vielen Möglichkeiten machen die Fassade des Eigenheims zum attraktiven Unikat und zum Bollwerk gegen die kalte Jahreszeit. Ein weiterer Fingerzeig für den stressfreien Kauf der neuen Wärmedämmfenster bieten die RAL Gütezeichen „Fertigung“ und „Montage“: „Wer sich für Wärmedämmfenster eines gütegesicherten Unternehmens entscheidet, kann sich auf eine durchgehend gute Qualität und die korrekte Montage verlassen“, so Rolf abschließend. 

 

Bildquelle: Konstantin Yuganov @fotolia



Bildmaterial downloaden
top
Herbstzeit ist Einbruchszeit

Herbstzeit ist Einbruchszeit

Hennef, 15. November 2016

Mit abgeschlossener Haustür und verschlossenen Fenstern fühlen sich viele sicher. Steigende Einbruchszahlen belegen jedoch, dass immer noch eine Vielzahl alter Fenster und Türen verbaut sind, bei denen Einbrecher leichtes Spiel haben.

„Jetzt, wo die Tage allmählich wieder kürzer werden und es bereits dunkel wird, bevor viele Bewohner von der Arbeit nach Hause kommen, beginnt für viele Langfinger die alljährliche Hochkonjunktur. Höchste Zeit also, sich mit der Sicherheit der eigenen vier Wände zu befassen", so Josef Rolf, Geschäftsführer der ROLF Fensterbau GmbH.

Besonders alte Fenster ohne Einbruchshemmung sind für Einbrecher ein Traum. Ein Schraubenzieher reicht meistens schon aus, um sie zu öffnen. Um genau das zu verhindern, müssen Fenster mit einbruchshemmenden Beschlägen ausgestattet sein. „Zudem ist eine stabile Befestigung der Verglasung im Fensterflügel vonnöten. Zu überlegen ist dabei, ob nicht gleich der Kauf eines Fensters mit einbruchshemmenden Scheiben und Beschlägen die bessere Wahl ist – die vielen weiteren Vorteile wie leicht verbesserter Schallschutz, gute Bedienbarkeit und gesteigerter Komfort gibt es dann noch dazu", so Rolf. Bei diesen müsse man zwar bei der Anschaffung etwas tiefer in die Tasche greifen, allerdings überwiege die Freude darüber, dass ein Einbrecher nicht in den privaten Lebensbereich von Haus oder Wohnung eindringen konnte, diesen finanziellen Mehraufwand bei weitem. In puncto Sicherheit bei Fenstern überzeugen zudem sogenannte „Pilzkopfverriegelungen". Insbesondere in Verbindung mit stabilen Schließblechen sind diese hochwirksam gegen Gewalteinwirkung.

Nicht zu unterschätzen ist zudem die korrekte Montage des Fensters im Mauerwerk nach den gültigen Regeln der Technik. „Wie gut das Fenster als Gesamtpaket dann letztlich vor Einbrechern schützt, bemisst sich nach der Resistance Class. Vielen dürfte diese noch als Widerstandsklasse geläufig sein", erklärt Rolf. Für Wohngebäude sei mindestens die Resistance Class 2, kurz RC 2, geeignet und empfehlenswert. Dank spezieller Lösungen wie gesicherter Spaltöffnungen bei gleichzeitiger Gewährleistung der Resistance Class RC 2 selbst bei gekipptem Zustand muss heute auch nicht mehr auf Frischluft bei Abwesenheit verzichtet werden. 

Auch die Haustür muss sicher sein

Sichere Fenster oder Fenstertüren sind allerdings nur die halbe Miete: Auch die Haustüre ist für viele Einbrecher willkommene Angriffsfläche – insbesondere, wenn es sich um technisch einfach gehaltene oder veraltete Modelle handelt. Einbruchshemmende Haustüren bieten eine Vielzahl an Abwehrmöglichkeiten: Dazu gehören verstärkte Türblätter gegen den gewaltsamen Durchbruch durch die Tür, ein stabiles und gleichzeitig hervorragend verankertes Türschloss, das Schutz vor Aufhebeln oder Herausreißen bietet. Außerdem schützen Bandseitensicherungen aus Metall die Tür auf der Scharnierseite vor brutaler Gewalt. „Zu erwähnen sind außerdem Glaseinsätze: Diese machen optisch auf jeden Fall etwas her, müssen allerdings auch Einbrechern Einhalt gebieten können", so Rolf. Verbundsicherheitsglas hilft hier, die Widerstandfähigkeit Ihrer Tür gegen Einbrüche und Vandalismus zu erhöhen.

Immer beliebter sind mittlerweile auch hochmoderne Fingerprint- und Kamerasysteme, die beispielsweise neben der Haustür abgebracht sind, dank derer verlorene Schlüssel oder ein teurer Austausch des Schließzylinders der Vergangenheit angehören. Zusätzlich erhöht eine elektromechanische Mehrfachverriegelung, die nach jedem Schließen die Tür verriegelt, die Sicherheit. „Auch bei Haustüren gilt es, auf die passende Resistance Class zu achten – ab RC 2 geht es sinnvollerweise los", schließt Josef Rolf.

Der Expertenrat:

Der Einbau einbruchhemmender Fenster und Haustüren wird unter anderem von der KfW-Bank gefördert. Gerne beraten Sie unsere Profis vor Ort in der Ausstellung von ROLF Fensterbau in allen Fragen rund um einbruchshemmende Fenster und Türen.

 

Bildquelle: sdecoret @fotolia

 



Bildmaterial downloaden
top
Sonnenkraft – mit Power durch den Winter

Sonnenkraft – mit Power durch den Winter

Hennef, 14. November 2016

Sind die eigenen vier Wände schon im Sommer wenig lichtdurchflutet, ziehen spätestens im Herbst Kunstlicht und frustrierende Dunkelheit in Haus oder Wohnung ein. Abhilfe schaffen hier große und durchdacht gelegene Fensterfronten.

Aufgrund ihrer besonders guten Wärmedämmung können moderne Fassaden- und Fensterelemente heute nahezu wie eine normale Außenwand behandelt werden. Sind keine statischen Hindernisse vorhanden, lassen sich deshalb große und lichtdurchflutete Fensterflächen ohne Probleme umsetzen. Das Resultat ist schnell auf den Punkt gebracht: „Dank großflächiger Verglasungen sorgt gesundes und zudem kostenloses Tageslicht für eine gleichmäßige Verteilung des Lichts in allen Räumen. Dadurch lässt sich nicht nur Strom sparen, sondern zudem die solare Wärmeenergie der Sonne zur Reduzierung der Heizkosten nutzen“, erklärt Josef Rolf, Geschäftsführer der ROLF Fensterbau GmbH aus Hennef. Für eine optimale Ausleuchtung sorgen beispielsweise spezielle Lamellensysteme aus Aluminium oder Systeme aus Metall, Glas oder Textil, die der Fassade vorgehängt werden.

Lage und Sonnenschutz beachten

Um das Tageslicht optimal nutzen zu können, ist nicht nur die Größe der Fensterflächen entscheidend. Vielmehr ist auch auf deren Lage in der Fassade zu achten. Süden, Westen und Osten bekommen ohnehin viel Licht ab – Deshalb ist der Süden prädestiniert für große Fenster, wohingegen sich im Westen und Osten vor allem Fenstertüren und bodentiefe Fenster anbieten. Da der Norden natürlicherweise etwas dunkler und kälter ist, sollten eher große Fenster mit überdurchschnittlich guter Wärmedämmung verbaut werden. Hier kommen gegebenfalls auch „normale“ Fenstergrößen in Frage. Für den Fall, dass ein Dach vorhanden ist, können Dachfenster für besonders viel Lichteinfall sorgen. Ein ähnlicher Effekt lässt sich aber auch durch langgezogene Überfirstverglasungen und den Ausbau einer Gaube erzielen. „Bei der Vielzahl an Möglichkeiten, für gesundes Tageslicht im Haus zu sorgen, sollte unbedingt an einen passenden Sonnenschutz gedacht werden“, fügt Rolf hinzu. Zur Wahl stehen hier beispielsweise Dachflächen- und Fassadenfenster mit Sonnenschutz- oder elektrisch regulierbaren Verglasungen, innen, im Scheibenzwischenraum liegende und außen befindliche Rollläden, Sonnensegel, Plissees, Jalousien, klassische Fensterläden sowie moderne Schiebeläden und lichtdurchlässige Markisen. „In Kombination mit automatisierten Elementen sind alle möglichen Varianten übrigens komfortabel und einfach bedienbar“, schließt Rolf.

Der Expertenrat

Durch eine Absenkung der Brüstung von früher üblichen 90 Zentimetern auf etwa 50 Zentimeter lässt sich rund 50 Prozent mehr Lichteinfall erzielen. Besuchen Sie die Ausstellung von ROLF Fensterbau und lassen Sie sich von unseren Profis in allen Fragen rund um die Themen optimale Lichtnutzung und Sonnenschutz beraten.

 

Bildquelle: kanashe_yuliya @fotolia



Bildmaterial downloaden
top
SC Uckerath trägt ROLF

SC Uckerath trägt ROLF

Hennef, 8.11.2016

Fußball-Bezirksligist mit neuen Trainingsanzügen und Trikots ausgestattet

ROLF Fensterbau erneuert seine Unterstützung für die erste Mannschaft des SC Uckerath und stattet den hiesigen Bezirksligisten mit einem neuen Satz Trikots und Trainingsanzügen aus.

Unser Unternehmen unterstützt seit jeher den regionalen Breiten- und Spitzensport. Neben dem Engagement beim SCU sind wir außerdem Mitglied im Club 95 Sponsorenpool der Telekom Baskets Bonn.

Hier geht es zur Webseite des SC Uckerath 

 



Bildmaterial downloaden
top
Deutschlands erste Fensterbaumonteure (IHK) starten Qualifizierung in Hennef

Deutschlands erste Fensterbaumonteure (IHK) starten Qualifizierung in Hennef

Hennef, 19.10.2016

ROLF Fensterbau GmbH reagiert auf Bewerbermangel und steigende Produktanforderungen mit bundesweit einzigartigem Qualifizierungskonzept

Pünktlich um 6:30 Uhr beladen Pascal Brüll (17) und Besim Mustafa (16) die Montagefahrzeuge der ROLF Fensterbau GmbH. Dass die beiden Hennefer ohne abgeschlossene Ausbildung so schnell im Berufsleben ankommen würden, haben sie vor wenigen Wochen selbst noch nicht für möglich gehalten. Heute sind Pascal und Besim fest beim Hennefer Fensterproduzenten angestellt und durchlaufen als erste Teilnehmer überhaupt den bundesweit einmaligen Zertifikatslehrgang zum Fensterbaumonteur (IHK).

Montageberuf für junge Menschen ohne Ausbildung attraktiver machen

Mit der gemeinsam von ROLF Fensterbau und der Weiterbildungsgesellschaft der IHK Bonn/Rhein-Sieg entwickelten, einjährigen Qualifizierungsmaßnahme setzt der Hennefer Fensterbauer branchenweit Standards. „Für die Montage von Fenstern und Türen gibt es, bei stetig steigenden Anforderungen, in Deutschland keine eigenständige Berufsausbildung. Der IHK-Zertifikatslehrgang zum Fensterbaumonteur macht den Montageberuf für handwerklich interessierte junge Menschen attraktiver. Er ermöglicht ihnen auch ohne abgeschlossene Berufsausbildung den Einstieg in einen zukunftssicheren Job mit Entwicklungsperspektiven“, erklärt Otto Brandenburg, Gesch.ftsführer der Weiterbildungsgesellschaft der IHK Bonn/Rhein-Sieg.

Fachgerechter Baukörperanschluss und Auftreten gegenüber Kunden stehen auf dem Lehrplan

„Auf unserem Lehrplan stehen unter anderem die korrekte Demontage und Montage von Fenstern, Türen und Rollläden, die Werkzeuglehre und das passende Auftreten gegenüber dem Kunden. Vier Tage pro Woche arbeiten wir praktisch auf den Baustellen und einen Tag am Carl-Reuther-Berufskolleg in Hennef“, berichtet der angehende Fensterbaumonteur Pascal. Die theoretischen und praktischen Qualifizierungsinhalte werden Pascal und Besim von erfahrenen Kollegen vermittelt. Für jedes erfolgreich bestandene Qualifizierungsmodul erhalten die beiden ein Zertifikat ihres Arbeitgebers. Am Ende des Lehrgangs stehen eine theoretische und eine praktische Zertifikatsprüfung samt IHK-Zertifikat. Unterstützt wird der Hennefer Fensterbauer im Rahmen der Qualifizierung von regionalen Schulen, die die passenden Bewerber vermitteln, dem örtlichen Berufskolleg, Sozialpädagogen und der IHK Bonn/Rhein-Sieg.

Hochqualifizierte Mitarbeiter sichern Qualität und reduzieren Kosten im direkten Wettbewerb

„Durch unser mehrstufiges Qualifizierungsprogramm erhöhen wir unsere Chance, junge Menschen wie Pascal und Besim für unser Unternehmen zu gewinnen. Die beiden werden auf einem hohen Niveau qualifiziert, und wir möchten sie gerne langfristig an uns binden. Daher bieten wir ihnen auch perspektivisch die Möglichkeit, sich zum Fachmonteur, Teamleiter oder Bauleiter weiterzuentwickeln“, sagt Frank Alefelder, Mitglied der Geschäftsführung der ROLF Fensterbau GmbH, und stellt gleichzeitig klar, dass die kontinuierliche Mitarbeiterqualifizierung seinem Unternehmen den Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz sichert.

„In der langfristigen Ausrichtung des Unternehmens wollen wir uns nicht nur im Preis vom Wettbewerb absetzen. Das funktioniert aus unserer Sicht nur über eine herausragende Produkt-, Dienstleistungs- und Servicequalität und Mitarbeiter, die in diesem Zusammenhang Standards setzen“, verdeutlicht Alefelder. Das Hennefer Unternehmen führt alleine für seine Montagemitarbeiter Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen im Umfang von jährlich 1.600 Stunden durch.

Über die ROLF Fensterbau GmbH

Die Hennefer ROLF Fensterbau GmbH wurde 1980 von Gesch.ftsführer Josef Rolf als Einmannbetrieb gegründet. Heute ist das Unternehmen der größte Produzent von hochwertigen Kunststofffenstern und –türen im Rheinland. ROLF Fensterbau beschäftigt mehr als 120 Mitarbeiter in allen Organisationsbereichen – von der Produktion über die Entwicklung bis hin zu Montage, Service und Verwaltung. Mit FensterHAI.de startete ROLF Fensterbau im Jahr 2008 den Onlinevertrieb hochwertiger Fenster und Türen. Heute gehört der Internetableger des rheinischen Unternehmens zu den führenden Onlineshops für Kunststofffenster und -türen in Deutschland.



Bildmaterial downloaden
top
ROLF Fensterbau engagiert sich weiterhin für regionalen Breitensport

ROLF Fensterbau engagiert sich weiterhin für regionalen Breitensport

Hennef, im September 2016

In seinen neuen Outfits macht der SC Uckerath nicht nur auf dem Platz eine gute Figur

Als größter Fensterbauer im Rheinland unterstützt die ROLF Fensterbau GmbH seit Jahrzehnten verschiedenste regionale Projekte im sozialen wie gesellschaftlichen Bereich. Im Rahmen eines Sponsorings konnte sich nun auch die Bezirksligamannschaft des SC Uckerath über einen ganzen Satz neue Trikots freuen. Außerdem erhielt der Verein 40 neue Polo-Shirts, um auch bei Veranstaltungen außerhalb des Platzes geschlossen im SCU-Outfit auftreten zu können.

„Durch unsere regionale Verwurzelung im Rhein-Sieg-Kreis und als wichtiger Arbeitgeber in Hennef es für uns selbstverständlich, soziale Organisationen und den Breitensport in unserer Region mit vollem Engagement zu unterstützen“, berichtet Martina Rolf, Prokuristin der ROLF Fensterbau GmbH. „Wir wünschen allen Mannschaften des SC Uckerath weiterhin viel Erfolg für die aktuelle Saison und drücken die Daumen für viele siegreiche Spiele“, so Rolf weiter.

 



Bildmaterial downloaden
top
ROLF Fensterbau schwitzt beim 10. Bonner Firmenlauf

ROLF Fensterbau schwitzt beim 10. Bonner Firmenlauf

Hennef, 09. September 2016

Am 8. September hieß es „Run as you are“ in der Bonner Rheinaue. Auch das Team der ROLF Fensterbau GmbH ließ sich von tropischen 30 Grad nicht vom Start abhalten.

Insgesamt fast 11.000 Läufer gingen beim diesjährigen Firmenlauf an den Start. Unter Ihnen auch 19 Mitarbeiter der ROLF Fensterbau GmbH. „Wir sind eine bunt gemischte Truppe - vom Azubi bis zur Geschäftsleitung - ist alles vertreten“, erklärt Martina Rolf, Marketingverantwortliche bei ROLF Fensterbau.  „Und genau das ist das Schöne - Im Fokus steht der gemeinsame Spaß am Sport und das besondere Erlebnis, mit hunderten Unternehmen der Region den Feierabend zu genießen.“

Seit 10 Jahren ist der Bonner Firmenlauf bereits ein fester Bestandteil der lokalen Eventszene. Jedes Jahr aufs Neue treffen sich im Schatten des Posttowers zahlreiche Teams und bestreiten gemeinsam die 5,7 km lange Strecke. Einige setzten sich das Ziel, die Bestzeit aus dem Vorjahr zu knacken und andere präsentierten sich in aufwendigen Kostümen, um den Titel des „originellsten Laufoutfits“ zu ergattern. Auch in diesem Jahr gingen wieder über 400 Teams an den Start und gaben der Rheinaue einen bunten Anstrich. Das Team von ROLF Fensterbau trug mit seinen türkisblauen Trikots ebenfalls tatkräftig dazu bei.  

 



Bildmaterial downloaden
top
Heute schon an morgen denken - Leben ohne Stolperfallen

Heute schon an morgen denken - Leben ohne Stolperfallen

Hennef, 19. August 2016

Immer schon sollte ein neues Eigenheim funktional, sowie auch schick und repräsentativ sein. Aber barrierearm? Darum kümmerte man sich in den vergangenen Jahrzehnten noch relativ wenig. Mittlerweile hat hier ein Umdenken eingesetzt.

„Wer heute baut oder modernisiert, denkt auch ans Älterwerden und dessen Konsequenzen. Darum liegen barrierearme Fenster und Türen auch bei jungen Häuslebauern voll im Trend“, so Josef Rolf, Geschäftsführer der ROLF Fensterbau GmbH. Hochwertige Fenster und Türen sind heute bereits ab Werk besonders benutzerfreundlich. Eine leichtfüßige Mechanik hilft ebenso wie gut erreichbare Griffe und eine intuitiv verständliche Bedienbarkeit. Wirklich barrierearm werden Fenster und Türen jedoch erst, wenn keine Stolperfallen existieren – weder optische, noch rein technische.

Einen freien Blick in die Natur eröffnen zum Beispiel Fenster mit abgesenkten Brüstungen oder bodentiefe Varianten. Türen, Hebeschiebetüren und Fenstertüren hingegen müssen immer gut passierbar sein, um nicht zum Hindernis für Kinder, ältere Menschen und gerade auch Rollstuhlfahrer und Rollatornutzer zu werden. Die Lösung sind breit ausgeführte Exemplare mit modifizierten Tür- oder Bodenschwellen. Wichtig dabei: Damit die maximal 20 Millimeter hohen Schwellen bei Regen nicht überspült werden, muss eine rückstaufreie Entwässerung mit eingeplant werden.

Einen weiteren Schritt in Richtung vollständiger Barrierearmut gehen elektrifizierte Elemente. Funktionieren zum Beispiel Lüftung und Heizung automatisch und lassen sich Fenster und Türen sowie der dazugehörige Sonnenschutz per Fernbedienung, Smartphone, Touchscreen oder zum Beispiel die Haustür über ein Fingerprint-System regulieren, ist das Leben weitaus komfortabler und auch im hohen Alter noch ohne größere Probleme im geliebten Eigenheim machbar.

Über die KfW-Bank gibt es passende Fördermittel, die barrierearme Neu- oder Umbauten unterstützen. Besuchen Sie die Ausstellung von ROLF Fensterbau und lassen Sie sich in allen Fragen rund um Barrierefreiheit von unseren Profis beraten.

 

Bildquelle: michaeljung @shutterstock



Bildmaterial downloaden
top
ROLF Fensterbau prämiert Gewinner des EM-Tippspiels von Radio Bonn/Rhein-Sieg

ROLF Fensterbau prämiert Gewinner des EM-Tippspiels von Radio Bonn/Rhein-Sieg

Hennef, 29. Juli 2016

Martina Rolf, Marketingleiterin der ROLF Fensterbau GmbH, gratuliert den drei Gewinnern des EM-Tippspiels von Radio Bonn/Rhein-Sieg.

Unter fast 1.000 Mitstreitern setzte sich Anneliese Steinkamp in einem knappen Kopf-an-Kopf-Rennen am Ende mit insgesamt 113 Punkten gegen die Konkurrenz durch. Die Erkratherin ist nun stolze Besitzerin einer nigelnagelneuen Apple Watch Sports Edition.

Den zweiten Platz belegte Claudia Höfer aus Ebersbach an der Fils und damit geht die GoPro Action Kamera nach Baden-Württemberg. Über das Kindle Paperwhite kann sich der Bonner Nikolas Unger freuen, der mit 111 Punkten Platz 3 belegte.

„Gerne hätte ich den Gewinnern ihre Preise persönlich überreicht, aber Baden-Württemberg ist dann doch einen Steinwurf zu weit entfernt“, erklärt Martina Rolf mit einem Schmunzeln. „Deshalb gingen die Gewinne einheitlich per Post raus.“ Martina Rolf freut sich über die hohe Beteiligung am Tippspiel. „Es ist schön zu sehen, dass wir über das Gewinnspiel-Sponsoring im Radio Menschen aus ganz Deutschland auf  die ROLF Fensterbau GmbH aufmerksam machen konnten.“

 



Bildmaterial downloaden
top
Wenn die Sonne Vollgas gibt

Wenn die Sonne Vollgas gibt

Hennef, 30. Juni 2016

Der Sommer ist da und die Kraft der Sonne nimmt von Tag zu Tag zu. Wer sein Haus oder die Wohnung jetzt gerade modernisiert oder wer gerade neu baut, sollte deshalb unbedingt auf den passenden Sonnenschutz achten.

„Es gibt viele attraktive Sonnenschutzlösungen, die alle ihren eigenen Charme haben. Die Wirkungsweise ist dabei höchst unterschiedlich. Außerdem gibt es viele individuelle Lösungen zum Nachrüsten“, so Josef Rolf, Geschäftsführer der ROLF Fensterbau GmbH aus Hennef.

Los geht das Angebot an effizienten Sonnenschutzlösungen mit hochmodernen Fenstern mit speziellen Sonnenschutzverglasungen. Dazu zählen Fenster mit Verglasungen, die mit einer metallischen Sonnenschutzbeschichtung versehen sind sowie adaptive Sonnenschutzmöglichkeiten in Form von Gläsern mit integrierten Systemen oder in Form von schaltbaren Verglasungen. „Fenster, deren Verglasung mit einer Sonnenschutzbeschichtung versehen ist, reflektieren dauerhaft bis zu 80 Prozent der infraroten Strahlung, die als Wärme spürbar ist“, so Rolf. In den Scheibenzwischenraum integrierte Jalousien oder Plissees hingegen lassen sich je nach Bedarf manuell oder motorisch bedienen, spenden wohltuenden Schatten und sorgen für einen guten Sichtschutz. „Schaltbare, elektrochrome Verglasungen wiederum funktionieren so, dass sich das Glas auf Knopfdruck in mehreren Stufen von kristallklar bis tiefblau verdunkelt“, erklärt Rolf. Die Durchsicht bleibt dabei stets erhalten.

Sonnenschutz zum Nachrüsten

Einen etwas anderen Weg gehen vor dem Fenster angebrachte Sonnenschutzsysteme: Hier leisten zum Beispiel Rollläden, Raffstoren, Großlamellen, Fensterläden und Markisen in allen Farben und Formen wertvolle Dienste. Sie lassen je nach Typ wenig bis gar keine Sonneneinstrahlung hindurch, teilweise bleibt die Durchsicht erhalten, teilweise wird ein perfekter Sichtschutz erreicht.

„Weniger effektiv, dafür aber ein ständig zu sehender Hingucker, sind schließlich schicke Sonnenschutzlösungen im Innenbereich. Für Fenster, Dachfenster und für verglaste Terrassendächer außerhalb der Bewitterung stellen diese eine verbreitete Lösung dar. Unter anderem zählen Jalousien, Faltstores oder Rollos dazu. Als schicke Ergänzung zu den außenliegenden Lösungen eignen sie sich perfekt und sind zusätzliche, gestaltende Elemente“, so Rolf.

Der Expertenrat:

Wer richtig guten Komfort in die eigenen vier Wände holen möchte, der sollte auf jeden Fall motorisierte Lösungen einplanen. Diese lassen sich ganz bequem per Schalter, Fernbedienung, Smartphone und auf vielen weiteren Wegen bedienen. Noch komfortabler sind automatisierte Steuerungssysteme. Diese reagieren auf Wind und Wetter, und zwar auch, wenn niemand daheim ist. So bleibt das Eigenheim immer wohltemperiert und angenehm.

Informationen zum Sonnenschutz erhalten Sie zum Beispiel in einem persönlichen Gespräch in unserer Ausstellung in Hennef-Uckerath zwischen Köln und Bonn. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Bildquelle: Kara @fotolia



Bildmaterial downloaden
top
ROLF Fensterbau präsentiert das Radio Bonn/Rhein-Sieg EM-Tippspiel

ROLF Fensterbau präsentiert das Radio Bonn/Rhein-Sieg EM-Tippspiel

Hennef, 09. Mai 2016

20 Jahre nach dem Golden Goal von Wembley finden wir: Es ist Zeit für eine Fortsetzung! Ab dem 10. Juni 2016 heißt es wieder: „Auf geht´s Deutschland, schießt ein Tor!“. Die Fussball-EM in Frankreich wird für viele das Highlight des Sommers.

Steigern Sie Ihre Vorfreude und machen Sie mit beim EM-Tippspiel von Radio Bonn/Rhein-Sieg. Gemeinsam mit ROLF Fensterbau hat der reichweitenstärkste Sender der Region auch zu diesem Turnier wieder ein komfortables und natürlich kostenfreies Tippspiel auf die Beine gestellt.

Sie können sich dort nicht nur mit Ihren Freunden, Kollegen oder Fußballexperten aus dem Familienkreis messen – denn auch was die „Siegprämien“ angeht, haben wir uns etwas besonders einfallen lassen:

1. Preis: Apple Watch Sports Edition
2. Preis: GoPro Action Kamera
3. Preis: Kindle Paperwhite
 

Alles Wissenswerte und die Anmeldung zum großen EM 2016 Online-Tippspiel finden Sie unter >>> www.kicktipp.de/radiobonnemtippspiel/



Bildmaterial downloaden
top
Girls´Day bei ROLF Fensterbau

Girls´Day bei ROLF Fensterbau

Hennef, 28. April 2016

Für Unternehmen in NRW hieß es am 28. April 2016 wieder: „Öffnet eure Türen, die Mädels kommen!“. Am landesweiten Girls´Day nahm auch der größte regionale Fensterbauer teil.

Angelina (10) und Susanna (11) durften einen Tag bei der ROLF Fensterbau GmbH Mäuschen spielen. Gemeinsam mit Michael Schneider, Mitarbeiter der ROLF Fensterbau GmbH, durchstreiften die Zwei die verschiedenen Abteilungen des Unternehmens und erhielten Einblick in den komplexen Prozess bis zur Fertigstellung eines Fensters. „Wir haben ganz vorne angefangen“, erklärt Angelina. „Zuerst haben wir gelernt, wie und wo die Bestellungen der Kunden eingehen und dann sind wir in die Werkstatt gegangen, wo die Fenster zusammengebaut werden.“ Der Fertigungsprozess der Fenster war für die Mädchen besonders spannend. „Ich wusste gar nicht, dass ein Fenster aus so vielen Teilen zusammengesetzt wird“, meint Susanna ehrfürchtig.

Im Anschluss durften die Mädchen Michael Schneider auf zwei Außentermine begleiten. Zum einen besuchten die Drei einen Architekten, mit dem Sie die Fenster-Detailplanung für eine Großbaustelle durchsprachen. Außerdem kontrollierten sie in einem fertigen Gebäude die eingebauten Fenster und Türen auf Funktionalität und Genauigkeit der Verarbeitung. „Es ist immer wieder schön zu sehen, wie groß Kinderaugen werden können, wenn sie etwas neues gelernt haben und die Dimension gewisser Schaffungsprozesse erkennen“, sagt Michael Schneider schmunzelnd.

Ob sie ins Fenstergewerbe einsteigen wollen, wenn sie einmal groß sind, konnten die Mädchen nicht sagen. In einem Punkt sind sie sich aber sicher: Sie werden nie wieder ein Fenster nur als Fenster betrachten. Der Weg, den das Fenster zurückgelegt hat, bis es bei ihnen im Kinderzimmer landet, wird die Mädchen immer im Hinterkopf begleiten. 

 



Bildmaterial downloaden
top
Aktion für Sicherheitsfenster bei den Telekom Baskets Bonn

Aktion für Sicherheitsfenster bei den Telekom Baskets Bonn

Bonn, 18. April 2016

Bei der Begegnung der Telekom Baskets Bonn und medi Bayreuth hatten die Fans im gut besuchten Telekom Dom am Sonntagnachmittag gleich mehrere Gründe, um sich zu freuen.

Mit einem hoch verdienten Sieg von 85:69 sorgten die Baskets am 17. April für gute Stimmung bei den rund 5.200 Baskets-Fans. Außerdem hatte sich die ROLF Fensterbau GmbH für das wichtige Sonntagsspiel eine besondere Aktion ausgedacht. Zehn glückliche Fans konnten sich direkt am Spielfeldrand von Martina Rolf, Marketingverantwortliche der ROLF Fensterbau GmbH,  je einen vom gesamten Baskets-Team signierten Basketball abholen. Vor dem Spiel wurde die gesamte Halle mit Flyern des größten regionalen Fensterbauers bestückt, die auf die Vorteile von Sicherheitsfenstern und -türen aufmerksam machten. Noch bis zum 31. Mai 2016 profitieren alle Baskets-Fans von einem 10%Igen Sonder-Rabatt auf Sicherheitsfenster und -türen.

ROLF Fensterbau ist als Mitglied des „Club 95“ offizieller Sponsoring-Partner der Telekom Baskets Bonn und unterstützt als „Baskets Inteam“-Partner der Saison 2015/16 den Hörfunksender Radio Bonn/Rhein-Sieg. „Die Baskets sorgen für eine standhafte Defense auf dem Spielfeld. Vergleichend können Sicherheitsfenster und –türen für Ihre Defense Zuhause stehen“, so Josef Rolf, Geschäftsführer der ROLF Fensterbau GmbH, kurz nach dem Spiel. „Als einziger regionaler Hersteller von Sicherheitsfenstern und -türen der Widerstandsklasse RC2 wollten wir mit der Aktion die Möglichkeiten rund um das Thema Einbruchschutz für die eigenen vier Wände aufzeigen.“

Außerdem nutzte der größte Fensterbauer im Rheinland die Aktion, um seine Mitarbeiter zum Spiel einzuladen. Von der Sekretärin bis zum Monteur war ein buntes Team von ROLF Fensterbau mit dabei und feuerte die Baskets lautstark an. „Auch für Basketball-Unerfahrene war die super Stimmung in der Halle direkt ansteckend und hat der gesamten Firma einen heiteren Nachmittag beschert“, so Martina Rolf.



Bildmaterial downloaden
top
ROLF Fensterbau beim Deutsche Post Marathon in Bonn

ROLF Fensterbau beim Deutsche Post Marathon in Bonn

Bonn, 11. April 2016

Am 10. April wurde in Bonn mit dem „Deutsche Post Marathon“ die Läufersaison eingeläutet. Mit dabei waren auch drei Läufer der ROLF Fensterbau GmbH.

Bei bestem Frühlingswetter gingen insgesamt 13.560 Teilnehmer beim 16. Deutsche Post Marathon an den Start. Ein neuer Rekord! Die Läufer des Halbmarathons (21 km) mit insgesamt 8.000 Mitgliedern bildeten die größte Gruppe. Darunter befanden sich auch drei Laufstarke aus dem ROLF-Team. Mit Laufzeiten von 01:37:44 bis 02:04:57 landeten die Drei im guten Mittelfeld und können mit ihrer Leistung durchaus zufrieden sein. Herzlichen Glückwunsch!

 



Bildmaterial downloaden
top
Erhebliche CO2-Einsparung durch Verwendung von recyceltem Kunststoff

Erhebliche CO2-Einsparung durch Verwendung von recyceltem Kunststoff

Hennef, im März 2016

ROLF Fensterbau setzt als größter Fensterbauer im Rheinland seit jeher auf die Verwendung von hochwertig recycelten Kunststoffprofilen.

Bei der Herstellung dieser Profile für unsere Fenster und Türen entstehen auf diese Weise bis zu 89% weniger Treibhausgase im Vergleich zur Produktion von Primär-PVC.

Alleine durch die Verwendung der recycelten Kunststoffprofile konnten wir im zurückliegenden Jahr rund 271 Tonnen CO2 einsparen. Das entspricht in etwa dem Schadstoffausstoß von 1.250.000 gefahrenen Autokilometern oder der CO2-Ersparnis, die 600 Solaranlagen auf den Dächern von Einfamilienhäusern einbringen.

Hier gelangen Sie zum Nachweis über die eingesparten CO2-Emissionen (PDF)



Nachricht als PDF downloaden
Bildmaterial downloaden
top
Der Rolf Weiterbildungskatalog 2016

Der Rolf Weiterbildungskatalog 2016

Hennef, 18. Februar 2016

Unsere Mitarbeiter bilden das Herzstück der ROLF Fensterbau GmbH. „Stetiges Lernen“ ist Grundvoraussetzung für die Entwicklung innovativer Produkte und die Sicherstellung einer hohen Beratungsqualität.

Bei ROLF Fensterbau beginnt das „Lernen“ im Rahmen der Ausbildung junger Menschen und setzt sich in einer Vielzahl von Weiterbildungsmaßnahmen in sämtlichen Unternehmensteilen fort. 

Unser Unternehmen bietet Ausbildungsplätze für angehende Groß- und Außenhandelskaufleute, Industriekaufleute, Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung sowie Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik. Letztere legen den Schwerpunkt ihrer Ausbildung auf den Bereich Kunststofffensterbau. 

Durch eine Vielzahl von Weiterbildungs- und Schulungsmaßnahmen stellen wir sicher, dass wir unseren Kunden jederzeit die für sie beste Lösung anbieten – und gezielte Anfragen, wie zum Beispiel zur Funktionsweise von speziellem Zubehör oder zu Themen wie der Energieeinsparverordnung, jederzeit kompetent beantworten können. 

Werfen Sie einen Blick in unsere aktuellen Weiterbidlungskatalog 2016 oder informieren Sie sich hier über derzeit vakante Stellen.

 



Bildmaterial downloaden
top
Wärmeschutzfenster – Ihr Bollwerk gegen die Kälte

Wärmeschutzfenster – Ihr Bollwerk gegen die Kälte

Hennef, 10. Februar 2016

Alte Fenster und Türen lassen häufig zu viel Kälte in Ihr Zuhause. Dadurch wird es in Ihren vier Wänden ungemütlich kalt und Sie müssen die Heizkörper unnötig aufdrehen. Das ist nicht komfortabel und kommt Ihnen teuer zu stehen.

„Wer sein Geld in neue Wärmedämmfenster investiert, wird positiv überrascht sein. Die Zimmer bleiben warm und es muss deutlich weniger geheizt werden.“ so Josef Rolf, Geschäftsführer der ROLF Fensterbau GmbH aus Hennef. Alte, undichte Türen und Fenster sind öfter verbaut, als man denkt. Die meisten Haus- und Wohnungsbesitzer werden bei Nachforschungen über ihr gutes, altes Eigenheim  feststellen, dass die Fenster und Türen im Haus aus der Zeit der Erbauung stammen. Zwischenzeitlich durchgeführte Modernisierungen sind eher die Ausnahme. Viele der verbauten Fenster sind simpel verglast und stammen noch aus Zeiten vor 1995. Erst ab dem Jahr 1995 wurden Fenster, dank der Einführung von extrem gut dämmenden Edelgasen im Scheibenzwischenraum und transparenteren Beschichtungen zur Wärmereflektion, zu zuverlässigen Wärmeschutzfenstern. „Deshalb empfehlen wir unseren Kunden schnellstmöglich die alten Fenster auszutauschen“, bekräftigt Rolf. Ein Fenstertausch ist dank modernster Techniken leicht und vor allem auch kostengünstig zu realisieren.

Die perfekte Wärmedämmung für Ihr Zuhause

Der Auftrag eines Wärmeschutzfensters lautet: Wärme drinnen zu bewahren, Kälte draußen zu belassen und obendrein über die Sonne Licht und Energie herein zu lassen. Neben diesen Funktionen sollte sich ein Wärmeschutzfenster optisch perfekt in Ihre Fassade integrieren und lange halten. Kunststofffenster sind aufgrund ihrer Witterungsbeständigkeit und ihrer ansprechenden Optik besonders zu empfehlen. Wenn Sie nur ungern auf Holzfenster verzichten möchten, bieten Kunststofffenster mit Holz-Optik die optimale Lösung.

Moderne Fenster haben besonders gute Dämmeigenschaften, wenn man neben der Verglasung zusätzlich die Beschaffenheit der kompletten Ausstattung beachtet. „Einfach gesagt: Die Mischung macht es“, so Josef Rolf. „Durch thermisch optimierte Dichtungen, moderne Zweifach- und Dreifachverglasungen und perfekt abgestimmte Beschläge sind unsere Fenster in Sachen Wärmeschutz unschlagbar.“ erklärt Rolf. 

Dieses Zusammenspiel mache den Unterschied. Die dem Raum zugewandte Glasscheibe wird nicht mehr so kalt, wie noch vor 20 Jahren. Damit gehören in den Raum fallende Kälte und der ständige Durchzug ein für alle Mal der Vergangenheit an. So kann sogar die tiefstehende Sonne zum Erwärmen der Räume genutzt werden. Das führt dazu dass Heizkosten reduziert werden und gleichzeitig ein Beitrag zum Umweltschutz geleistet wird. 

 

Bildquelle: XtravaganT @ fotolia

 



Bildmaterial downloaden
top
Fenster nach Maß - ganz individuell für Ihr Zuhause

Fenster nach Maß - ganz individuell für Ihr Zuhause

Hennef, 11. Dezember 2015

Fenster haben viele Funktionen. Sie lassen Licht und Luft herein. Sie sorgen für Sicherheit und Komfort. Sie schützen vor Wind und Wetter. Nur wenige wissen, dass 95 Prozent aller hierzulande hergestellten Fenster nach Maß individuell produziert werden.

Fenster nach Maß: So abwechslungsreich wie die heutige Architektur

Josef Rolf weiß, dass die Fensterbranche darauf spezialisiert ist, jede erdenkliche Art und Form von Fenster, Haustüren und Fassadenelementen zu  produzieren. „So abwechslungsreich wie die heutige Architektur ist auch der moderne Fensterbau“, meint er.

Maßangefertigte Fenster - den eigenen Bedürfnissen angepasst

Aus unglaublichen 60 Einzelteilen besteht ein durchschnittliches Fenster bei einer einfachen Ausführung mit Blendrahmen, Flügel, Verglasung, Glasleisten, Beschlägen, Schrauben und weiteren Zubehörteilen. Unter allen angebotenen Fenstern in Deutschland werden nur 5 Prozent fertig angeboten. Alle verbleibenden werden individuell angepasst und extra produziert, passend zu den jeweiligen Maßen, Aufteilungen und Ausstattungen.

Beinahe alle Farben und Formen sind möglich

 Der Vorstellungskraft sind dabei keine Grenzen gesetzt. Seien es bodentiefe Fenster Ganzglasecken, große Hebe-Schiebe-Türen, einzigartige Rundfenster mit kleinen oder großen Durchmessern, Schrägelemente im Dach oder auch der klassische Wintergarten, der inzwischen in verschiedenen Formen erhältlich ist. 

 „Apropos Farben: Nicht nur die Formgebung lässt sich nach den eigenen Bedürfnissen bestimmen, auch farbige Akzente sind bei Fenstern und Fassaden gefragt“, erklärt Josef Rolf.

Fenster und Haustüren mit vielfältigen Ausstattungsvarianten

Inzwischen ist der Einsatz von unterschiedlichen Gläsern, die Maßstäbe in Sachen Sicherheit, Schallschutz, Sonnenschutz und Wärmedämmung setzen, im Fenster- und Haustürenbau etabliert. Seien es Beschläge zur Einbruchhemmung oder  wirksame Beschattungen und Lüftungsvarianten für jeden erdenklichen Einsatzzweck. Laut Josef Rolf ist es „wirklich bemerkenswert, wieviel Know-how und ausgefeilte Technik in so einem individuellen, viereckigen Naturkino steckt“.

Suchen auch Sie nach ihren individuellen Wunschfenstern? Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch. Vereinbaren Sie einfach einen unverbindlichen Termin.

Bildquelle: Sergey Peterman @ Shutterstock

 



Bildmaterial downloaden
top
Große Fenster sorgen für mehr Wohnqualität

Große Fenster sorgen für mehr Wohnqualität

Hennef, 10. November 2015

Die dunkle und kalte Jahreszeit rückt immer näher. Sie haben keine Lust im Dunklen zu sitzen? Mit großflächigen Fenstern holen Sie trotzdem das Meiste aus dem Tageslicht heraus.

Tageslicht – auch im Winter kein Problem

Großflächige Fenster und Glastrennwände oder Innentüren aus Glas machen bereits die Dämmerung am Morgen und später auch die Zeit nach Sonnenuntergang für die natürliche Beleuchtung der eigenen vier Wände nutzbar. Der Vorteil: Innen muss weniger teure künstliche Beleuchtung eingesetzt werden und gleichzeitig kann der Blick nach draußen durch die Fenster intensiver genutzt werden. „Mit dem längeren Erleben von natürlichem Tageslicht durch größere Fenster steigt die Wohnqualität erheblich an. Man fühlt sich der Umgebung viel stärker verbunden, als wenn der Blick durch kleine Fenster verbaut ist“, so Josef Rolf.

Wärmeschutz und große Fenster schließen sich nicht aus  

Gleichzeitig mit mehr Licht kann auch mehr Wärme ins Haus – damit lässt sich im Frühjahr, Herbst und Winter sehr gut die Wärme der Sonne nutzen, sodass zusätzlich zur Stromersparnis auch die Heizung weniger arbeiten muss. Diese Wärme bleibt dank modernen, mit Wärmeschutzglas ausgestatteten Fenstern so sicher im Haus, wie die Kälte im Winter vor der Tür.

Achtung Sommer: Sonnenschutz der Fenster nicht vergessen

Während man sich in der kühlen und kalten Jahreszeit nach etwas natürlicher Sonnenwärme sehnt, kann es im Sommer schnell zu warm im Haus werden. „Da gibt es verschiedene Wege, die Überhitzung von Räumen zu vermeiden“, bekräftigt Josef Rolf. Kunststofffenster mit besonderem Sonnenschutzglas, aber auch attraktive „externe“ Lösungen wie Markisen, Rollläden, Raffstoren und Fensterläden, schaffen Abhilfe. „Eine High End-Lösung stellen schließlich noch schaltbare Verglasungen für Fenster dar, die per Knopfdruck sofort oder in wenigen Minuten diverse Färbungen annehmen können“, befindet Rolf abschließend. 

Gerne beraten wir Sie zu den für Sie passenden Maßnahmen in einem persönlichen Gespräch. Vereinbaren Sie einfach einen unverbindlichen Termin. 

 

Bildquelle: piovesempre @ istock



Bildmaterial downloaden
top
Einbruchschutz zahlt sich aus

Einbruchschutz zahlt sich aus

Hennef, 25.Oktober 2015

Im Jahr 2014 wurde in jede 75. Wohneinheit in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis eingebrochen. Gleichzeitig stieg aber auch der Anteil der gescheiterten Einbrüche um 49%.

Diese positive Entwicklung ist vor allem der steigenden Zahl an besser gesicherten Fenstern und Türen geschuldet.

Die Initiative „K-Einbruch“ – Ihr Unterstützer in Sachen Einbruchschutz

Für die Initiative „K-EINBRUCH“ von Polizei und Wirtschaft ist die erwähnte Statistik erfreulich und zeigt, dass sich die Arbeit der Initiative auszahlt. Sie gibt hilfreiche Ratschläge für das tägliche Verhalten, zeigt mit dem „Interaktiven Haus“ mögliche Schwachstellen auf und informiert über wichtige Sicherheitsmaßnahmen. 

Am 25. Oktober ist Tag des Einbruchschutzes!

An diesem Tag wird die Uhr von 3 Uhr auf 2 Uhr zurückgestellt. Unter dem Motto „Eine Stunde mehr für mehr Sicherheit“ plädiert die Initiative „K-EINBRUCH“ dafür, die gewonnene Stunde darauf zu verwenden, sich über Einbruchschutz zu informieren. Denn trotz der positiven Entwicklung gibt es noch viel Aufklärungs- und Handlungsbedarf. 

Mit „K-EINBRUCH“ und Rolf Fensterbau zu einem sicheren Zuhause

Rolf Fensterbau ist langjähriger Unterstützer und Netzwerkpartner der Initiative „K-EINBRUCH“. Als einziger Hersteller von Fenster- und Türelementen nach Widerstandsklasse 2 (RC2) im Großraum Bonn/Rhein-Sieg trägt Rolf Fensterbau maßgeblich zur Aufklärung und Prävention in Sachen Einbruchschutz bei.

Tipps für wirkungsvollen Einbruchschutz

Die Initiative „K-EINBRUCH“ von Polizei und Wirtschaft hat eine Liste mit Ratschlägen zusammengestellt, die Sie dabei unterstützt, Ihr Eigenheim einbruchssicher zu machen:

- Schließen Sie alle Fenster und Türen auch bei kurzer Abwesenheit.
- Achtung! Auch gekippte Fenster sind offene Fenster und von Einbrechern leicht zu öffnen.
- Rollläden sollten nachts jedoch nicht tagsüber heruntergelassen werden, damit sie nicht Ihre Abwesenheit sofort signalisieren.
- Ihre Wohnungstür sollten Sie nicht nur zuziehen, sondern immer auch zweifach verschließen.
- Verstecken Sie den Schlüssel nie draußen vor der Tür.
- Wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie sofort den Schließzylinder aus.

Als einer der wichtigsten regionalen Ausstatter zum Thema Einbruchschutz informieren und beraten wir von Rolf Fensterbau Sie gerne und unverbindlich. Gemeinsam machen wir Ihr Zuhause sicher!

 

Bildquelle: Martaposemuckel, pixabay



Bildmaterial downloaden
top
ROLF-Team beim Bonner Firmenlauf

ROLF-Team beim Bonner Firmenlauf

Bonn, 10.09.2015

Laufen für die gute Sache: Unser 7-köpfiges Läufer-Team hatte auch in diesem Jahr jede Menge Spaß beim bislang größten Firmenlauf in Bonn.

Insgesamt 11.175 Läufer bedeuten einen neuen Teilnehmerrekord beim Bonner Firmenlauf. Mit unserem ROLF-Team waren wir schon zum wiederholten Mal mit von der Partie. Der Firmenlauf ist kein Wettkampf im eigentlichen Sinne. Eine offizielle Zeitnahme gibt es nicht, die Teilnahme im Kollegenkreis soll vor allem eines: Spaß machen!

Wichtig ist uns auch, dass wir einen kleinen Teil dazu beitragen konnten, dass insgesamt 19.000€ an Spendengeledern für gemeinnützige Organisationen, wie die Hilfsorganisation CARE und den Bonner Verein Mukoviszidose e.V. zusammenkamen.

Bis zum nächsten Jahr beim Firmenlauf Bonn!

 

 



Bildmaterial downloaden
top
Recycling: Alte Fenster sind wertvolle Rohstofflieferanten

Recycling: Alte Fenster sind wertvolle Rohstofflieferanten

Hennef, 27. August 2015

Nachhaltiger Schutz der Umwelt ist für die ROLF Fensterbau GmbH ein wichtiges Thema. Daher lassen wir die in ausgebauten Fenstern und Türen verbauten Materialien in hochspezialisierten Unternehmen trennen.

Die aussortierten Bestandteile werden dann über bundesweite Sammelsystesysteme dem Recycling zugeführt. „Fenster und Haustüren bestehen überwiegend aus Metall, Kunststoff und Glas. Diese Stoffe sind kein Müll, sondern haben einen echten Wert und eignen sich perfekt für den umweltfreundlichen Bau neuer Fenster“, erklärt Josef Rolf, Geschäftsführer der ROLF Fensterbau GmbH in Hennef.

Aus alt mach neu

Je nach Fenster- oder Haustürart werden beim Recycling unterschiedliche Techniken zur Materialaufbereitung angewendet. Bei Kunststofffenstern werden die Rahmen in mehreren Schritten auf Millimetergröße zerkleinert, sortiert, gereinigt, aufbereitet, plastifiziert und regranuliert. Aus dem Granulat entstehen dann neue, hochwertige Fenster- und Bauprofile, die der Qualität des Vorproduktes entsprechen. Genauso ergeht es den Fenstergriffen und den Beschlägen, die ebenfalls verwertet und neu verwendet werden. Das Altglas aller alten Fenster wird schließlich wieder in die Glasproduktion eingegliedert und beispielsweise zu hochwertigem Fensterglas oder zu sonstigen Glasbausteinen verarbeitet. 

Bildquelle: Cortena, istock



Bildmaterial downloaden
top
ROLF Fensterbau engagiert sich im Club95 der Telekom Baskets Bonn

ROLF Fensterbau engagiert sich im Club95 der Telekom Baskets Bonn

Hennef, 10. August 2015

Seit jeher setzen wir uns für verschiedene soziale und gesellschaftliche Projekte in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis ein. Ab der kommenden Saison unterstützen wir als Club95-Partner der Telekom Baskets Bonn nun auch den Basketball in der Region.

Die „Baskets“ stehen für Teamgeist, Leidenschaft, Top-Leistungen und aktive Nachwuchsförderung. All das sind Eigenschaften, die auch auf unser Unternehmen zutreffen. Als größter Fensterproduzent in der Region und wichtiger Arbeitgeber in Hennef, ist es für uns selbstverständlich neben großen Namen wie den „Baskets“ auch kleinere Initiativen zu unterstützen. Dazu zählten in der jüngeren Vergangenheit unter anderem die Ökumenische Hilfe Seelscheid e.V., die Aktion Lichtblicke e.V., das Therapiezentrum Bonn, die Evangelische Jugendhilfe Godesheim, Kinder- und Jugendstiftung Hennef sowie der SC Uckerath und die D-Jugend des Bröltaler SC 03.

> Weitere Information über unser Engagement in der Region
> Zur Webseite der Telekom Baskets Bonn



Bildmaterial downloaden
top
Energieeffizienz: Große Fensterfronten - mehr als nur schön hell

Energieeffizienz: Große Fensterfronten - mehr als nur schön hell

Hennef, 17. Juli 2015

Helle, sonnendurchflutete Wohnräume mit ungehindertem Blick in den üppig grünen Garten - aber wo bleibt dabei die Energieeffizienz? Große Fensterflächen bedeuten einen hohen Energieverlust.

Ein Trugschluss, versichern Experten! Wir erklären Ihnen warum und geben Ihnen Tipps für die perfekte Raum- bzw. Fensterplanung Ihrer eigenen vier Wände.

Grundsatz: Im Süden großzügig – für den Norden nur die kalte Schulter

Die Ausrichtung großflächiger Fenster spielt eine wichtige Rolle für die Energieeffizienz  des Eigenheims. Wegen der intensiveren und längeren Sonneneinstrahlung sind deutschlandweit die meisten Gärten und damit auch die großen Fensterfronten (Terrassentüren und Wintergärten) nach Süden und Süd-Westen ausgerichtet. Ulrich Tschorn vom Verband Fenster und Fassade argumentiert: „Verglasungen verlieren ja nicht nur Energie, sondern sie bringen auch Wärme und Licht ins Haus!“ Räume, in denen man viel Zeit verbringt, wie zum Beispiel das Wohnzimmer, eignen sich für große Fensterfronten daher ideal. Im Winter sorgen solche Fensterflächen außerdem dafür, dass mehr Energie hineinkommt, als verlorengeht. Allerdings sollte man im Sommer darauf achten, dass die Sonneneinstrahlung nicht zu hoch ist und im Vorhinein zum Beispiel Schutzvorrichtungen wie Markisen oder solargesteuerte Rollläden anbringen.

Groß für Osten und Westen

Die Energiebilanz von Ost- und Westfenstern ist ebenfalls meist positiv. Auch hier ist man mit bodentiefen Fenstern gut beraten. Mit ebenfalls viel Sonnen- und damit im Winter hoher Wärmeeinstrahlung eignet sich die Westseite vor allem für Kinderzimmer. Wer gerne kühl schläft und sich morgens bevorzugt von der Sonne wecken lässt, sollte sein Schlafzimmer gen Osten einrichten.

Klein aber fein im Norden

An der Nordseite des Hauses können die Fenster etwas kleiner ausfallen, denn hier kann nicht so viel Wärmeenergie über die Scheiben ins Haus gelangen. Zur nördlichen Ausrichtung eigenen sich Räume, welche primär als Funktionsräume und damit nicht tagesfüllend genutzt werden. Darunter fallen Eingangsbereiche, Treppenhäuser, Küchen und Sanitär- oder Abstellräume.

Qualität statt Wärmeverlust

Selbstverständlich lassen sich nicht alle Häuser optimal nach den aufgeführten, energieeffizientesten Regeln erbauen. Umso wichtiger ist die Qualität der verwendeten Produkte. „Gute Fenster haben kaum Wärmeverluste und sind unter Berücksichtigung der solaren Zugänge teils wärmer als eine Wand“, erläutert Tschorn.

 

Gerne beraten wir von der ROLF Fensterbau GmbH Sie zu den energieeffizientesten Fensterlösungen für Ihr Eigenheim. Vereinbaren Sie einfach einen persönlichen Termin oder besuchen Sie unsere Ausstellung in Hennef.



Bildmaterial downloaden
top
Sonnenschutz: Damit es während der heißen Tage kühl im Haus bleibt

Sonnenschutz: Damit es während der heißen Tage kühl im Haus bleibt

Hennef, 26. Juni 2015

An heißen Sommertagen kann die Raumtemperatur schnell auf nur noch schwer erträgliche Werte ansteigen. Beugen Sie dem vor! Wir helfen Ihnen auf dem Weg zum angenehmen Raumklima.

Das Angebot an Sonnenschutzlösungen reicht dabei von Fenstern mit Sonnenschutzverglasung über Raffstoren bis hin zu Rollladensystemen mit und ohne Motorantrieb, die der Sonne leicht Paroli bieten können.

 Fenster und Fassaden sind viel mehr als „nur“ Lichtproduzenten und Windabweiser: Sie schützen den Bewohner vor den Naturgewalten, ohne ihn von der Natur zu trennen, sie sorgen für frische Luft passend zum gerade vorhandenen Raumklima und nutzen die kostenlose Sonnenwärme, was im Frühjahr Herbst und Winter merklich die Heizkosten reduziert. „Diese positive Eigenschaft kann jedoch im Sommer zur Belastung werden. Deshalb ist es wichtig, einen zum persönlichen Bedarf und zum jeweiligen Raum passenden Sonnenschutz zu verwenden“, erklärt Josef Rolf, Geschäftsführer der Firma ROLF Fensterbau in Hennef.

Individuelle Vorkehrungen zur Wärmereduktion

Für jeden Raum im Haus oder in der Wohnung gibt es perfekt zugeschnittene Maßnahmen, die gut aussehen und die Sonne effektiv abhalten. „Sonnenschutzverglasungen“ können zum Beispiel je nach Art und Modell bis zu 80 Prozent der solaren Energie abfangen“, erklärt Josef Rolf. Ein außenliegender Sonnenschutz wie Rollläden lässt je nach Produktart und Schließzustand weniger bis gar keine Sonneneinstrahlung in den Innenraum. „Er wirkt wie eine Barriere gegen die Sommerhitze. Die dahinter liegenden Bereiche heizen sich ebenfalls nur leicht auf.“ Diese Systeme können in den weniger heißen Jahreszeiten eingefahren werden, sodass die dann gewünschten solaren Erträge in den Innenraum gelangen und die Heizkosten reduzieren können. Besitzer eines Gartens können zusätzlich über die Anpflanzung von Laubbäumen nachdenken. „Sie brauchen zwar einige Zeit für ihr Wachstum, aber je größer sie werden, desto besser kann das dichte Laubwerk im Sommer Schatten spenden. Im Winter hingegen fällt das Laub herunter und das Sonnenlicht und die Sonnenwärme schaffen es ungehindert ins Haus“, bekräftigt der Geschäftsführer des Hennefer Unternehmens.

Gerne beraten wir Sie zu den für Sie passenden Sonnenschutzmaßnahmen in einem persönlichen Gespräch. Vereinbaren Sie einfach einen unverbindlichen Termin oder besuchen Sie uns in unserer Ausstellung.

Bildquelle: Marccophoto, istock



Bildmaterial downloaden
top
Schallschutzfenster: Damit Lärm nicht krank macht

Schallschutzfenster: Damit Lärm nicht krank macht

Hennef, 01.06.2015

Es ist nicht nur kurzzeitiger, extremer Lärm, der einem sprichwörtlich auf die Nerven geht ...

Aktuelle Untersuchungen belegen: Bereits wenig Lärm über einen längeren Zeitraum reicht aus, um sich negativ auf die Gesundheit und das Wohlbefinden eines Menschen auszuwirken. Um auch in der Innenstadt oder in der Nähe eines Flughafens in Frieden leben zu können, bieten wir Ihnen besondere Schallschutzfenster an. „Diese Fenster reduzieren abhängig von ihrer Leistungsklasse den Schalldurchgang und sorgen für Ruhe in den eigenen vier Wänden“, erklärt Josef Rolf, Geschäftsführer von ROLF Fensterbau in Hennef.

So wie andere Spezialisten unter den Fenstern und Türen, erbringen Schallschutzfenster mit ihrer besonderen Konstruktion rund um die Uhr Höchstleistungen. Die Verglasung schafft es mit einem asymmetrischen Aufbau aus unterschiedlich dicken Scheiben, den Schall zu reduzieren. Dazu kommt der im Vergleich zu herkömmlichem Wärmedämmglas größere Abstand der Scheibengläser zueinander. „Besonders effektiv sind schließlich Schallschutzgläser, die mit einer oder mehreren Schalldämmfolien ausgestattet sind“, erklärt Rolf. Ergänzt werden sie von besonderen Dichtungsebenen im Fensterrahmen, die zusammen mit der Verglasung für eine optimale Schallreduktion sorgen. „Wird das Fenster dann noch vom Fachbetrieb sach- und fachgerecht eingebaut und so die Erzeugung einer so genannten ‚Schallbrücke‘ vermieden, wird der dahinter liegende Raum endgültig zur Ruheoase.“

Die Lärmreduktion folgt der Raumnutzung

Dass nicht jeder Raum in den eigenen vier Wänden den gleichen Schallschutz benötigt, liegt auf der Hand. Während im Schlafzimmer jede Form von Lärm als störend empfunden wird, muss es in der Küche aufgrund des dort bereits von der Sache her höheren Lärmpegels nicht unbedingt besonders ruhig sein. Daran angepasst kann die Schalldämmwirkung des Fensters ausfallen, für das es sogar schalldämmende Fensterlüfter gibt. Wichtig ist auch der Rollladen: Bleibt er in seiner alten Form vorhanden, kann es passieren, dass die neuen Schallschutzfenster zwar dicht sind, aber der Straßenlärm weiterhin in den Wohnraum eindringen kann. „Hier helfen besondere Schallschutzeinlagen, die in den vorhandenen Sturzkasten eingearbeitet werden, oder der Einbau eines neuen, bereits gedämmten Rollladenaufsatzkastens. Werden alle diese Punkte beachtet, herrscht auch während der größten Hektik außerhalb des Hauses wohltuende Ruhe in seinem Inneren“, so Rolf.

Übrigens: In einigen Bereichen mit starkem Lärmaufkommen wie zum Beispiel in der Nähe von Verkehrswegen und Schienenwegen aber auch in Altbauten werden Lärmschutzmaßnahmen subventioniert bzw. gefördert. Wir beraten Sie gerne!

Bildquelle: AdShooter, istockphoto.com



Bildmaterial downloaden
top
ROLF Fensterbau unterstützt Jugendfußballer

ROLF Fensterbau unterstützt Jugendfußballer

Gegen Wind und Wetter gerüstet: Die D1-Jugend des Bröltaler SC03 startet im neuen Funktions-Dress in die neue Saison: Rolf Fensterbau sponsorte der Mannschaft wetterfeste Jacken in Vereinsfarben.

Wir wünschen den Jungs viel Spaß bei den Spielen!




Bildmaterial downloaden
top
Tageslicht im Wohnraum optimal nutzen

Tageslicht im Wohnraum optimal nutzen

Klein, dunkel und zugig: So waren die Wohn- und Arbeitsräume in älteren Gebäuden vergangener Tage. Zwar sind noch nicht alle diese Zeugen der Vergangenheit auch wirklich Geschichte, aber helle und komfortable Wohnwelten sind klar auf dem Vormarsch.

„Was heute zählt, ist viel natürliches Tageslicht. Es ist gesund und vor allem kostenlos. Gleichzeitig lassen sich mit der Sonnenwärme teure Heizkosten einsparen“, so Josef Rolf, Geschäftsführer der ROLF Fensterbau GmbH aus Hennef.

Wer heute eine Wohnung oder ein Häuschen sucht, legt Wert auf Faktoren wie die Lage, den Zustand des Objekts und natürlich dessen Ausstattung. Bereits Beschreibungen wie „helle Wohnung mit Ausblick in die Natur“ lassen die meisten Interessenten aufhorchen und führen dazu, dass die Annonce in der Zeitung oder im Internet weitergelesen wird. „Wer also eine helle Wohnung oder ein helles Haus sucht oder bereits ein schönes Gebäude besitzt und es heller gestalten möchte, der kann mit großen Fensterflächen in der Hausfassade viel für ein attraktives Wohn- und Arbeitsumfeld tun“, erklärt Rolf. 

Die Sonne bringt Licht ins Leben

Fenster sind heute fast so warm wie eine Wand und aufgrund der solaren Zugewinne sogar häufig wärmer als diese und damit behaglicher. Dank einer fortschrittlichen Wärmedämmung, die in der kalten Jahreszeit wertvolle Heizenergie spart, sind sie in nahezu jeder Konstellation einsetzbar. Damit können sie ihren eigentlichen Trumpf ohne Einschränkungen ausspielen: Gesundes, kostenloses Tageslicht gelangt durch die Glasflächen hindurch in jeden Winkel des dahinter liegenden Raumes. Das spart zusätzlich auch Stromkosten, denn die Leuchten müssen nicht so oft eingeschaltet werden. Für eine blendfreie und optimale Ausleuchtung der Räume gibt es zusätzlich besondere Lamellensysteme in Form von Aluminium-Raffstores oder als der Fassade vorgehängte Systeme aus Textilien, Glas oder Metall. Dazu kommen Lichtschächte, die das Sonnenlicht zum Beispiel in die innenliegenden Räume unter dem Dach transportieren können.

Auch die Lage im Haus ist entscheidend

Große, nach Süden gerichtete Fenster bekommen das gesamte Jahr hindurch die meisten direkten Sonnenstrahlen ab. Das spart im Winter Heizkosten und ganz nebenbei Stromkosten. Die Ost- und Westfassade tragen ebenfalls zur optimalen Ausnutzung von Licht und Wärme bei: „Hier sollte man bodentiefe Fenster einplanen  oder im Zuge einer Modernisierung die Brüstung absenken, um einen größeren Lichteinlass zu erreichen“, sagt Rolf. Das ermöglicht nebenbei auch einen schönen Blick nach draußen – zum Beispiel im Sitzen oder für den Nachwuchs, der auf dem Boden spielt. Da die Nordseite die „kalte“ Seite eines Gebäudes ist, können die Fenster hier kleiner ausfallen, es können aber gerne auch größere Fenster – dann aber mit einer besonders guten Dämmung – eingebaut werden. 

Auf den Sonnenschutz achten

Da im Sommer Licht allerdings auch Wärme bedeutet, muss im Zusammenhang mit großen Fensterflächen an einen entsprechenden Sonnenschutz gedacht werden. „Hier stehen von Fassadenfenstern und Terrassen- oder Balkontüren mit Sonnenschutzverglasung über innen, im Scheibenzwischenraum befindliche und außen liegende Jalousien, Rollläden, Plissees und Sonnensegel bis hin zu klassischen Fensterläden oder modernen Schiebeläden viele Möglichkeiten zur Verfügung. Das gilt natürlich auch für Schatten spendende Laubbäume im Garten, die im Winter das Licht durchlassen und im Sommer für eine angenehme Beschattung sorgen. Elektrisch schaltbare Verglasungen runden die vielfältigen Arten des Sonnenschutzes ab, der übrigens in Kombination mit automatisierten Elementen kinderleicht zu bedienen ist“, unterstreicht Rolf.

Der Expertenrat:

Wer eine Veränderung seiner Wohnung oder seines Hauses plant und für mehr Licht für die Bewohner oder die Mitarbeiter sorgen will, der sollte über eine Absenkung der bisherigen Brüstung nachdenken. Bereits eine Absenkung von früher üblichen 90 Zentimetern auf heute oft gewünschte 50 Zentimeter bringt sage und schreibe 50 Prozent mehr Licht. Weitere Informationen zum Sonnenschutz erhalten Sie zum Beispiel in einem persönlichen Gespräch in unserer Ausstellung in Hennef-Uckerath zwischen Köln und Bonn. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Bildquelle: fotolia.de



Bildmaterial downloaden
top
Moderne Haustüren sorgen für einen schönen Empfang

Moderne Haustüren sorgen für einen schönen Empfang

Hennef, im April 2015

Entspannte Abende bei Bekannten, Freunden oder Familien beginnen bereits an der Haustür: Sie ist das Tor zum Zuhause und wenn sie sich öffnet, steht dem geselligen Abend nichts mehr im Wege.

Das einheitliche Erscheinungsbild vieler älterer Wohngebiete weicht immer mehr dem individuellen Auftritt moderner Bauherren. „So, wie das Haus heute dem Ausdruck des eigenen Lifestyles dient, so haben sich auch die Eingangspforten von unscheinbaren Gebrauchsgegenständen zu attraktiven Unikaten gemausert. Dazu tritt eine Vielzahl von Zusatzfunktionen, die Energie sparen, den Komfort erhöhen und der Sicherheit dienlich sind. Hier hat der Bauherr oder Modernisierer heute im wahrsten Sinne des Wortes die Qual der Wahl“, so Josef Rolf.

Klare Linien und Metallicfarben liegen im Trend

Besonders gefragt sind bei aktuellen Haustürmodellen flügelüberdeckende Füllungen. „Immer mehr Bauherren entscheiden sich für eine planflächige Optik im Eingangsbereich. Sie erzielt eine große Wirkung: Die Tür wirkt ästhetisch, sie ist leicht zu pflegen und die Dämmwerte fallen besonders gut aus – eine insgesamt sehr hochwertige Haustürvariante“, erklärt Josef Rolf. Bei den Farben machen derzeit besonders Metallic-Töne das Rennen. Pulverbeschichtungen oder Folien mit dezentem Metallic-Effekt in verschiedenen Grautönen oder auch mal Dunkelbraun oder Dunkelblau liegen im Trend. Auch bei der Türfüllung hat der Hausbesitzer zusätzliche Wahlmöglichkeiten: Sie kann farbig gestaltet, sandgestrahlt, lackiert oder mit einem akzentuierenden Digitaldruck versehen sein. Weitere Form gebende Elemente aus Edelstahl oder Stein und die unterschiedlichsten Arten von Türgriffen runden gemeinsam mit einer verdeckt liegenden und Energie sparenden LED-Technik das Erscheinungsbild der Haustür ab. „Einfach gesagt: Erlaubt ist, was gefällt“, so Rolf.

Moderne Haustüren sparen Energie und schützen vor Lärm

Neben dem attraktiven Äußeren bieten aktuelle Haustürmodelle auch jede Menge Komfort: Sie halten den Straßenlärm vom Eindringen in die eigenen vier Wände ab und agieren gleichzeitig als besonders effizienter Energiesparer. Der Lärm wird durch besondere Abdichtungen zwischen Zarge und Türfalz und zwischen Tür und Fußboden sowie durch besondere Gläser und Füllungen vermindert. Für eine Reduzierung der Heizkosten und der früher normalen Zugluft im Bereich der Haustür sorgen mehrere Dichtungsebenen und eine Dicke der Tür – also „Einbautiefe“ – ab 7,5 Zentimetern. So unterschiedlich wie das Material, aus dem Haustüren gefertigt werden, ist auch deren Energiesparkonzept: Türen aus Aluminium- oder Edelstahlelementen besitzen thermisch getrennte Profile oder Füllungen aus Polyurethan-Schaum. Kunststofftüren wiederum dämmen durch die in den Kammern eingeschlossene Luft. Auch bei diesen Türen gibt es dank der erhältlichen, unterschiedlichen Füllungspaneele vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. „Alle Rahmenmaterialen sind also hoch Wärme dämmend, dadurch haben weder die Kälte vor dem Haus noch der Wind eine Chance, in die eigenen vier Wände zu gelangen. Außerdem entweicht die teure Heizenergie nicht nach draußen“, erklärt Josef Rolf.

Einsätze aus Wärmedämmglas runden das Energiesparpaket für Haustüren ab.

Leichte Bedienbarkeit und mehr Sicherheit dank Automation

Moderne Haustüren sind auch in Sachen Bedienbarkeit und Sicherheit ganz vorne dabei. Für die Sicherheit sorgen verdeckt liegende Drehbänder, automatisch verriegelnde Mehrfachschlösser und fortschrittliche Fingerprint-Systeme. Ein Motorschloss sorgt dabei für das selbstständige Ver- und Entriegeln per Signal bzw. für das Zufallen ins Schloss. „Das Signal dafür kann zum Beispiel über einen Zahlencode, per Funk, mittels eines Transponders oder auch via Bluetooth mit dem Smartphone übermittelt werden. Über eine App lassen sich dann die Zutrittsberechtigungen für einzelne Personen steuern. Das erhöht gleichzeitig den Komfort für alle Familienmitglieder und für die zu Besuch kommenden Freunde“, so Josef Rolf. Aufbohrgeschützte Schließzylinder, Kastenzusatzschlösser, Sperr­rie­gel­-Schlösser und geschützte Türschilde bringen zusätzliche Sicherheit. Wichtig ist dabei auch die Wahl der passenden Resistance Class (RC). Diese ging aus der ehemaligen Widerstandsklasse hervor. Wer dann noch eine Audio- und Videoüberwachung einbauen lässt, kann sich sicher sein, dass nur geladene Gäste hereingelassen werden.



Bildmaterial downloaden
top
Erhebliche CO2-Einsparung durch Verwendung von recyceltem Kunststoff

Erhebliche CO2-Einsparung durch Verwendung von recyceltem Kunststoff

Hennef, im März 2015

ROLF Fensterbau setzt als größter Fensterbauer im Rheinland seit jeher auf die Verwendung von hochwertig recycelten Kunststoffprofilen.

Bei der Herstellung dieser Profile für unsere Fenster und Türen entstehen auf diese Weise bis zu 89% weniger Treibhausgase im Vergleich zur Produktion von Primär-PVC.

Alleine durch die Verwendung der recycelten Kunststoffprofile konnten wir im zurückliegenden Jahr rund 264 Tonnen CO2 einsparen. Das entspricht in etwa dem Schadstoffausstoß von 1.250.000 gefahrenen Autokilometern oder der CO2-Ersparnis, die 600 Solaranlagen auf den Dächern von Einfamilienhäusern einbringen.

Hier gelangen Sie zum Nachweis über die eingesparten CO2-Emissionen (PDF)



Nachricht als PDF downloaden
Bildmaterial downloaden
top
Gebäudesanierung: Höhere Zuschüsse und steuerliche Absetzbarkeit ab 2015

Gebäudesanierung: Höhere Zuschüsse und steuerliche Absetzbarkeit ab 2015

Hennef, den 02.02.15

Durch einige Neuerungen im unlängst aktualisierten Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz wird die energetische Gebäudesanierung für Haus- und Wohnungseigentümer noch attraktiver.

Sanierungskosten von der Einkommenssteuer absetzen.
Erstmals können private Haus- und Wohnungseigentümer, die ihr Haus oder ihre Wohnung selbst nutzen die Kosten für energetische Sanierungsmaßnahmen steuerlich geltend machen – und zwar unabhängig davon, ob es sich um Einzel oder Gesamtmaßnahmen handelt. Die steuerliche Förderung erfolgt unabhängig vom Jahreseinkommen durch Abzug von der Einkommensteuerschuld (progressionsunabhängig) über zehn Jahre.

KfW-Konditionen weiter verbessert, Zuschüsse aufgestockt.
Neben der steuerlichen Absetzbarkeit profitieren Sie im neuen Jahr zusätzlich von verbesserten Konditionen bei der Kreditvergabe und den Zuschüssen durch die KfW-Bank. Das Wichtigste dazu im Überblick: 

KfW-Energieeffizient Sanieren – Kredit (151 - Link)
- 0,75% effektiver Jahreszins
- für alle, die Wohnraum energetisch sanieren oder sanierten Wohnraum kaufen
- bis 75.000 Euro für jede Wohneinheit beim KfW-Effizienzhaus oder 50.000 Euro bei Einzelmaßnahmen
- Geld sparen - weniger zurückzahlen: bis 16.875 Euro Tilgungszuschuss

Alternativ zum Kredit (151 - Link) der KfW-Investitionszuschuss (430 - Link)
- bis 18.750 Euro Zuschuss für jede Wohneinheit
- für private Eigentümer, die Wohnraum energetisch sanieren oder sanierten Wohnraum kaufen
- flexibel kombinierbar mit anderen Fördermitteln

Der KfW-Zuschuss für Planung und Baubegleitung (431 - Link)

- Zuschuss von 50% der Kosten für einen Sachverständigen (bis 4.000 Euro pro Vorhaben
- für alle, die Wohnraum energetisch sanieren
- nur möglich in Kombination mit den Förderprodukten 151/152 oder 430

KfW-Zuschüsse auch für barrierefreien Umbau nutzen (455 - Link)
Wussten Sie, dass die KfW auch Umbauten in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung fördert, die der Barrierefreiheit dienen? Dazu zählen unter anderen der Umbau oder die Schaffung von Abstellplätzen für Kinderwägen, Fahrrädern oder Rollstühlen, Abbau von Barrieren im Hauseingangsbereich, Wetterschutzmaßnahmen wie Überdachungen und Maßnahmen zum Schutz vor Wohnungseinbruch, Treppenlifte oder der Badumbau.

Das Wichtigste in Kürze:
- bis 5.000 Euro Zuschuss für jede Wohneinheit
- für private Eigentümer, die Wohnraum barrierereduziert umbauen oder umgebauten Wohnraum kaufen
- flexibel kombinierbar mit anderen Fördermitteln

 

Bildnachweis: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI)



Bildmaterial downloaden
top
Kraftfahrzeugverband modernisiert mit ROLF Fensterbau

Kraftfahrzeugverband modernisiert mit ROLF Fensterbau

Hennef, im Dezember 2014

Bei der Sanierung des Verbandssitzes unterstützten wir kürzlich den Zentralverband Deutsches Kraftzeuggewerbe (ZDK).

124 Fenster mussten ausgetauscht, 105 neue Raffstoren montiert werden. Den laufenden Betrieb des ZDK bei der Sanierung nicht zu unterbrechen, erforderte große Umsicht sowie reibungslose Absprachen zwischen dem Auftraggeber und unseren Monteuren.

Wir freuen uns immer über zufriedene Kunden und daher natürlich ganz besonders über Rückmeldungen wie die von Rolf Kesseler, dem Geschäftsführer des ZDK: „In ROLF Fensterbau haben wir einen kompetenten und zuverlässigen Partner für unsere Gebäudesanierung gefunden, den wir jederzeit weiterempfehlen würden“, erklärt er. „Die Absprache und Koordination mit anderen Gewerken und unserem Architekten verlief immer reibungslos, sodass alle Arbeiten problemlos und pünktlich im vorgegebenen Zeitrahmen fertiggestellt werden konnten.“

Die Fenstermodernisierung ist für Unternehmen und Behörden ein nicht gerade alltägliches Projekt – schließlich können auch ältere Kunststofffenster jahrzehntelang ohne mechanische oder funktionelle Probleme im Einsatz sein. Aus diesem Grund und weil der Arbeitsablauf natürlich so wenig wie möglich beeinflusst werden darf, sind eine gründliche Planung und genaue Absprachen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer unerlässlich“, unterstreicht Josef Rolf, geschäftsführender Gesellschafter der ROLF Fensterbau GmbH. 

Hier können Sie sich das Referenzschreiben des Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) herunterladen.



Bildmaterial downloaden
top
Besuchertag mit dem Verkehrs- und Verschönerungsverein Hennef e.V.

Besuchertag mit dem Verkehrs- und Verschönerungsverein Hennef e.V.

Hennef, im Oktober 2014

Am 24. Oktober 2014 empfing die ROLF Fensterbau GmbH den Verkehrs- und Verschönerungsverein Hennef e.V. (VVV) zum Besuchertag inklusive Betriebsführung. Die rund 60 Teilnehmer erhielten einen detaillierten Einblick in die Abläufe einer Fensterproduktion.

Mit der multimedialen Betriebsführung möchten wir unsere Besucher für das Produkt Fenster begeistern - auch diesmal ist uns das gelungen. Lesen Sie nachfolgenden den Erlebnisbericht des VVV:

"Es gehört mittlerweile zur Tradition des Verkehrs- und Verschönerungsverein, dass es in jedem Veranstaltungsjahr mindestens eine Werksbesichtigung eines Hennefer Betriebes gibt. In diesem Jahr hat die Rolf Fensterbau GmbH für rund 60 Teilnehmer seine Fabriktore geöffnet.

Diese Veranstaltung war von der Teilnehmerzahl begrenzt und daher innerhalb weniger Tage nach dem Erscheinen des Veranstaltungsflyer 2014 ausgebucht. Es interessiert die Mitglieder des VVV sehr, was in Hennef so alles produziert wird. In Amerika spricht man von Bill Gates ... in Hennef sollte man Josef Rolf sprechen.

Nachdem Herr Rolf und sein Team die Firmenpräsentation beendet hatten, ging es in zwei Gruppen zur Werksbesichtigung. Man konnte sehr gut beobachten, dass das Unternehmen sehr innovativ arbeitet und stets nach Optimierung sucht. Alle Fensteraufträge laufen EDV unterstützt durch das Hennefer Vorzeigeunternehmen. Am Ende eines jeden Auftrags erfolgt jedoch die händische Qualitätskontrolle, bei der der Werker vor der Versandbereitschaft noch einmal alle Funktionen des Produktes überprüft.

Das dreistündige Programm dass die Fa. Rolf für den Verkehrs- und Verschönerungsverein auf die Beine gestellt hatte, fand sehr große Zustimmung bei den Teilnehmern. So hatte man sich den Fensterbau der Zukunft doch nicht vorgestellt. Josef Rolf und sein hochmotiviertes Team stehen auf jeden Fall für den Begriff: "Qualität Made in Hennef".

An dieser Stelle möchte sich der VVV bei Josef Rolf, seiner Frau Martina und dem gesamten Team für den interessanten Nachmittag danken."

(Peter Ehrenberg, Geschaftsführer des VVV)

Wir bedanken uns für diesen netten und ausführlichen Bericht! Den vollständigen Bericht inklusive Bildmaterial finden Sie auf der Webseite des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Hennef e.V..



Bildmaterial downloaden
top
Richtig lüften im Winter – beschlagene Fenster vermeiden

Richtig lüften im Winter – beschlagene Fenster vermeiden

Hennef, im Oktober 2014

Dass sich gerade im Winter Kondenswasser an den Fenstern bildet, ist ein ganz normaler Vorgang. Problematisch wird es aber, wenn sich die Nässe an den Wänden absetzt, denn dann droht Schimmelgefahr.

Damit Sie richtig in den Winter starten und Kondenswasserbildung vermeiden können, haben wir Ihnen ein paar Tipps zusammengestellt:

Das Phänomen „Kondenswasser“ ist ganz simpel erklärt: Wenn die Luft draußen kühler ist als drinnen, dann tritt Wasser aus der kühler werdenden Luft aus und lagert sich an den Fenstern ab. Beobachten können Sie das zum Beispiel auch, wenn Sie eine Flasche Wasser aus dem Kühlschrank nehmen und diese an der warmen Luft beschlägt. 

Problematisch ist die Feuchtigkeit am Fenster nicht – erst wenn sich die Nässe an den Wänden absetzt. Denn dann kann sich dort Schimmel bilden. 

Regelmäßiges Lüften
Neue und gut gedämmte Fenster können die Kondenswasserbildung vermeiden. Zusätzlich empfehlen wir regelmäßiges Lüften, um die überschüssige Luftfeuchtigkeit loszuwerden. Übrigens: Stoßlüften ist besonders effektiv gegen Feuchtigkeit, denn so wird die Luft innerhalb weniger Minuten komplett ausgetauscht.

Keine zusätzliche Feuchtigkeit erzeugen
Durch zusätzliche Feuchtigkeit – zum Beispiel im Badezimmer – wird die Bildung von Kondenswasser gefördert. Besonders in den Wintermonaten sollten Sie darauf verzichten, Ihre nasse Wäsche in der Wohnung aufzuhängen. Auch durch das tägliche Kochen und Duschen kann Kondenswasser entstehen. Hier gilt es während dieser Vorgänge regelmäßig durchzulüften.

Raumtemperatur regulieren
Eine konstante Temperatur in allen Räumen bietet den Vorteil, dass nicht zu große Temperaturunterschiede zwischen drinnen und draußen entstehen.  Die optimale Temperatur der Räume liegt zwischen ca. 18 und 20 Grad.

Wenn man diese Tipps berücksichtigt, kann der Winter – ohne Kondenswasser – kommen. 



Bildmaterial downloaden
top
Undichte Fenster und Türen vermeiden

Undichte Fenster und Türen vermeiden

Hennef, im September 2014

Undichte Fenster und Türen sorgen nicht nur für unangenehme Zugluft, sondern treiben auch die jährliche Heizkostenrechnung schnell in die Höhe. ROLF Fensterbau erklärt, wie Sie knapp ein Drittel dieser Kosten ohne viel Aufwand vermeiden.

Im Bereich der Fenster geht bei vielen Häusern die meiste Wärme - und damit die immer teurer werdende Energie - verloren. Umso wichtiger sind daher doppelt oder dreifach verglaste Fensterscheiben oder spezielle Wärmeschutzscheiben. 

Dichtung der Fenster überprüfen 

Auch die beste Fensterscheibe hilft jedoch nicht viel gegen Zugluft und Energieverlust, wenn das Fenster undicht isoliert ist. Die Gummischicht, mit der viele Fenster abgedichtet werden, härtet im Laufe der Zeit aus und kann porös werden. So entstehen kleine Zwischenräume, durch die Energie entweicht. Um dies zu verhindern, sollte die Abdichtung regelmäßig von einem Fachmann geprüft und gegebenenfalls ausgetauscht werden.

 Dämmung der Fensterrahmen beachten

"Um undichte Fenster zu verhindern und Energie zu sparen, ist zudem eine sorgfältige Wahl des Fensterrahmens entscheidend. Besonders energiesparend sind gedämmte Rahmen oder Rahmen mit speziellen Mehrkammerprofilen", so Josef Rolf, Geschäftsführer der ROLF Fensterbau GmbH. Diese Rahmen beugen außerdem der Ansammlung von Feuchtigkeit und der Bildung von Schimmelpilz vor.

Zugluftstopper für Türen verwenden 

Nicht nur durch Fenster, auch durch Zugluft unter der Tür kann viel Heizenergie verloren gehen. Abhilfe ist hier leicht geschaffen: Legen Sie Stopper aus Stoff vor die Tür oder befestigen Sie am Türblatt eine spezielle Bürstendichtung. Diese gleicht auch unebene Bodenbeläge aus und verhindert, dass kalte Luft durch den Türspalt in den Wohnraum gelangt. 

Undichte Stellen erkennen 

Um den Energieverlust durch Fenster und Tür zu verhindern, muss zunächst die undichte Stelle ausfindig gemacht werden. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Rolf erläutert: „Zum einen können Energieberatungsunternehmen das Haus mit Hilfe von Infrarotkameras überprüfen, die das Leck sichtbar machen. Außerdem gibt es den meist vom TÜV angebotenen „Blower-Door-Test“, mit dem gemessen werden kann, wie luftdicht ein Gebäude ist“. 

Auch ohne Fachmann, können Sie herausfinden ob und wo es zieht. Die einfachste Möglichkeit ist, eine brennende Kerze vor die Fenster und Türen zu halten. Flackert die Flamme, ist die Dichtung oder das Fenster undicht. 

Sie möchten mehr über die Möglichkeiten, Ihre Fenster und Türen abzudichten erfahren? Für eine individuelle Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!



Bildmaterial downloaden
top
ROLF Fensterbau prämiert Gewinner des WM-Tippspiels von Radio Bonn/Rhein-Sieg

ROLF Fensterbau prämiert Gewinner des WM-Tippspiels von Radio Bonn/Rhein-Sieg

Hennef, im August 2014

Martina Rolf, Marketingleiterin bei ROLF Fensterbau, gratuliert den Gewinnern des WM-Tippspiels von Radio Bonn/Rhein-Sieg.

Am Ende war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen und ein sehr knapper Sieg für Udo S. aus Schleswig. Der 51-Jährige sicherte sich mit 70 Punkten den ersten Platz beim WM-Tippspiel und damit den Hauptgewinn – ein iPad Air. 

Den zweiten Platz teilen sich Stefan S. aus Hamburg und Ingrid S. aus Eitorf mit 69 Punkten. Beide können sich über einen iPod nano in silber freuen. 

„Gerne hätte ich allen Gewinnern ihre Preise persönlich überreicht. Leider klappt das in diesem Jahr nicht, weil zwei der drei Sieger aus dem hohen Norden kommen“, erklärt Martina Rolf und freut sich über die hohe Beteiligung am Tippspiel. „Das zeigt uns, dass wir über das Gewinnspiel-Sponsoring im Radio Menschen aus ganz Deutschland auf unser Unternehmen aufmerksam gemacht haben.“



Bildmaterial downloaden
top
Energie sparen mit Rollläden

Energie sparen mit Rollläden

Hennef, im August 2014

Rollläden ersparen Ihnen nicht nur ungewollte Blicke der Nachbarn, sondern auch eine Menge Geld. Denn durch den richtigen Einsatz von Rollläden im Sommer und Winter können Sie spielend einfach Ihre Energiekosten senken.

Natürliche Heizung im Winter – angenehme Kühlung im Sommer. Im geschlossenen Zustand schließen moderne Rollläden Luftpolster zwischen Rollladeninnenseite und Fenster ein. Dieses Luftpolster wirkt nachts als Dämmschicht und verringert den Wärmeverlust entscheidend.

Das Fraunhofer Institut für Bauphysik (IBP) hat bestätigt, dass Rollläden, die regelmäßig bei Dämmerung geschlossen werden, den Wärmeschutz von Fenstern um bis zu 25 Prozent erhöhen.

Hitzeschutz im Sommer

 Im Sommer sparen Rollläden wertvolle Energie, indem sie das unangenehme Aufheizen der Wohnräume verhindern. So erübrigt sich der Einsatz von Klimaanlage und Ventilator und verringert den unnötigen Stromverbrauch.

Kälteschutz im Winter

Was im Sommer dafür sorgt, dass die Wärme draußen bleibt, verbessert auch den winterlichen Kälteschutz. Besonders in der kalten Jahreszeit sollten mit Einbruch der Dämmerung die Rollläden geschlossen werden. Dadurch entsteht ein wärmedämmendes Luftpolster zwischen dem Rollladen und dem Fenster. Dieses verringert den Wärmeverlust über die Glasscheibe, die warme Luft bleibt im Wohnraum und die Heizkosten werden reduziert.

Sie möchten mehr über die Themen Energiesparen und Modernisierung erfahren? Für eine individuelle Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!



Bildmaterial downloaden
top
Ein Blick hinter die Kulissen des größten Fensterbauers im Rheinland

Ein Blick hinter die Kulissen des größten Fensterbauers im Rheinland

Hennef, im April 2014

Eine Besuchergruppe des Schulamtes für den Rhein-Sieg-Kreis informiert sich bei der Hennefer ROLF Fensterbau GmbH über die Fensterherstellung – von der Bestellung bis zur Auslieferung.

Jeder hat sie mehrmals täglich in der Hand: Fenster und Türen gehören zu den alltäglichsten Produkten in unserem Leben. Was nicht heißt, dass man sich viele Gedanken um sie macht. Damit Fenster und Türen über Jahre hinweg zuverlässig funktionieren und ihren Beitrag zum Energiesparen oder der Sicherheit in den eigenen vier Wänden leisten, haben sie sich in den letzten Jahren zu ausgereiften Hightech-Produkten entwickelt. Der größte Fensterbauer im Rheinland, die Hennefer ROLF Fensterbau GmbH, ermöglichte jetzt erstmals einer elfköpfigen Besuchergruppe des Schulamt Rhein-Sieg-Kreis einen detaillierten Einblick in die Abläufe einer Fensterproduktion – vom Auftragseingang bis zur Auslieferung. 

Fensterbauer präsentiert sich als moderner Arbeitgeber

Mit einer multimedialen Betriebsführung möchten die Hennefer ihre Besucher aber nicht nur für das Produkt Fenster begeistern: „Als einer der größten Arbeitgeber am Standort wollen wir außerdem auch potenzielle Mitarbeiter und Auszubildende für unser Unternehmen begeistern“, erklärt Geschäftsführer Josef Rolf. Schließlich sei es in den vergangenen Jahren, bei einer positiven Geschäftsentwicklung, immer schwieriger geworden, geeignetes Personal zu finden. „Insbesondere im Bereich Montage, aber auch für den Ausbildungsgang des Verfahrensmechanikers für Kunststoff- und Kautschuktechnik, haben wir eigentlich immer Bedarf an engagierten Bewerbern“, unterstreicht Rolf. Umso mehr freuen sich die Hennefer über die positive Resonanz auf ihren ersten Besuchertag: „Schon heute liegen uns die ersten Anfragen für weitere Führungen von verschiedenen Schulen aus der Region vor.“



Bildmaterial downloaden
top
Sicherheitsfenster aus Hennef verhindern den „schnellen Bruch“

Sicherheitsfenster aus Hennef verhindern den „schnellen Bruch“

Hennef, im April 2014

Die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis zählte 2013 insgesamt 1.118 Wohnungseinbrüche. Die Quote nicht erfolgreicher Einbruchsversuche lag mit 38 Prozent höher als in den Vorjahren.

Neben dem geschärften Blick der Nachbarn ist diese positive Entwicklung auch darauf zurückzuführen, dass immer mehr Hausherren ihre eigenen vier Wände mit Sicherheitsfenstern ausrüsten. Josef Rolf, Geschäftsführer der ROLF Fensterbau GmbH, rät seinen Kunden, Fenster und Türen der Widerstandsklasse RC2 in ihren Objekten zu verbauen: „Mehr als 80 Prozent aller Einbrüche erfolgen über Fenster oder Terrassentüren. Nur gut jeder zehnte Einbrecher wählt den Weg über die Haustür, etwa 6 Prozent gelangen über den Kellerbereich zu ihrem Ziel.“ Vor allem im Erdgeschoss lohne sich daher die zusätzliche Investition in Fensterelemente mit Sicherheitsausstattung. 

Sicherheitstechnik ist Einbrechern ein Dorn im Auge
„Grundsätzlich lässt sich in jedes Haus einbrechen“, erklärt Rolf, fügt aber hinzu: „Die Frage ist nur, wie leicht man es dem Einbrecher macht.“ Die von den Hennefern hergestellten Sicherheitsfenster der Widerstandsklasse 2 (RC2) stellen sicher, dass ein Einbrecher mit seinem üblichen Handwerkszeug zwei Minuten braucht, um Fenster oder Balkontüren zu öffnen. „Zwei Minuten sind im Verhältnis zu ungefähr 20 Sekunden bei Fenstern ohne Sicherheitstechnik eine für den Einbrecher quälend lange Zeit. Die Gefahr, dass er entdeckt wird, vervielfacht sich“, verdeutlicht Rolf. 

Polizei rät bei Neubau oder Modernisierung zu Sicherheitsfenstern
Auch das „Programm Polizeiliche Kriminalprävention“ der Länder und des Bundes (ProPK) rät bei Neubau- oder Modernisierungsmaßnahmen zum Einbau einbruchhemmender RC2-Fenster und -Türen, wie sie im Großraum Bonn/Rhein-Sieg derzeit nur von ROLF Fensterbau hergestellt werden. Äußerlich unsichtbar, verhindern diese durch ihre stabile Gesamtkonstruktion zwischen Rahmen, Beschlag und Sicherheitsverglasung den „schnellen Bruch“. 

ROLF Fensterbau ist mit mehr als 100 Mitarbeitern der größte Fensterproduzent im Großraum Köln-Bonn. „Nicht nur bei unseren Sicherheitsfenstern legen wir ein besonderes Augenmerk auf die Produktqualität. In allen von uns gefertigten Fenstern und Türen werden ausschließlich Qualitätsprodukte aus Deutschland und Österreich verbaut“, versichert Rolf.



Bildmaterial downloaden
top
Handwerkerleistungen richtig von der Steuer absetzen

Handwerkerleistungen richtig von der Steuer absetzen

Hennef, im April 2014

Wenn der Frühling vor der Tür steht, keimt bei vielen der Wunsch nach Veränderung. Daunenjacke und Skier werden eingemottet, und man startet die Projekte, mit denen man die eigenen vier Wände auf Vordermann bringen möchte.

Viele wissen nicht, dass sie Handwerkerrechnungen für Erhaltungs-, Modernisierungs- und Renovierungsarbeiten steuermindernd beim Finanzamt geltend machen können. Bis zu 1.200 Euro können so gespart werden, unabhängig davon, ob man Eigentümer oder Mieter des Hauses bzw. der Wohnung ist.

Allerdings hat der Gesetzgeber eine mögliche Steuererstattung an eine Reihe von Bedingungen geknüpft, die wir an dieser Stelle für Sie zusammengestellt haben:

- Der Steuerbonus bezieht sich nur auf die handwerklichen Arbeitsleistungen bis zu einem Maximalbetrag von 6.000 Euro im Jahr. Davon können bis zu 20 Prozent, also maximal 1.200 Euro, abgesetzt werden.

- Nicht abzugsfähig sind die Materialkosten.

- Die Handwerkerrechnung muss dem Finanzamt mit ausgewiesener Mehrwertsteuer vorgelegt werden und eine Information über den prozentualen Anteil der Arbeitsleistungen innerhalb der Gesamtleistung enthalten.

- Der Rechnungsbetrag darf nicht bar beglichen werden, sondern muss auf das Konto des Handwerksbetriebs überwiesen werden.

- Die Leistungen müssen in der Wohnung bzw. im Haus des Auftraggebers erbracht worden sein; Werkstattleistungen sind nicht absetzbar.

- Handwerkerleistungen können nur dann steuerlich abgesetzt werden, wenn nicht gleichzeitig öffentliche Förderungen wie beispielsweise zinsgünstige Darlehen oder steuerfreie Zuschüsse (z.B. von der KfW) bezogen werden.

Sie möchten mehr über die Themen Sanierung und Modernisierung erfahren? Für eine individuelle Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!



Bildmaterial downloaden
top
Erhebliche CO2-Einsparung durch Verwendung von recyceltem Kunststoff

Erhebliche CO2-Einsparung durch Verwendung von recyceltem Kunststoff

Hennef, im März 2014

ROLF Fensterbau setzt als größter Fensterbauer im Rheinland seit jeher auf die Verwendung von hochwertig recycelten Kunststoffprofilen.

Bei der Herstellung dieser Profile für unsere Fenster und Türen entstehen auf diese Weise bis zu 89% weniger Treibhausgase im Vergleich zur Produktion von Primär-PVC.

Alleine durch die Verwendung der recycelten Kunststoffprofile konnten wir im zurückliegenden Jahr rund 256 Tonnen CO2 einsparen. Das entspricht in etwa dem Schadstoffausstoß von 1.200.000 gefahrene Autokilometern oder der CO2-Ersparnis, die 600 Solaranlagen auf den Dächern von Einfamilienhäusern einbringen.

Hier gelangen Sie zum Nachweis über die eingesparten CO2-Emissionen (PDF)



Bildmaterial downloaden
top
Bei der Fensterproduktion die Umwelt im Blick

Bei der Fensterproduktion die Umwelt im Blick

Hennef, im März 2014

Wer seine Fenster modernisiert, spart Energiekosten und schont die Umwelt. So weit, so gut. Unter Umweltaspekten lohnt aber auch ein Blick auf den Herstellungsprozess der Fenster.

Die ROLF Fensterbau GmbH setzt als größter Produzent von Kunststofffenstern im Kreis Bonn/Rhein-Sieg auf den Einsatz umweltschonender Werkstoffe und kurze Wege.

Verantwortung für die Umwelt übernehmen

„Verantwortung für die Umwelt zu übernehmen ist für uns als produzierendes Unternehmen selbstverständlich“, so Josef Rolf, Geschäftsführer der ROLF Fensterbau GmbH. Dafür setzt das Hennefer Unternehmen vor allem bei der Herstellung der Fenster auf kurze Wege.

„Anders als andere Wettbewerber, die ihre Werkstoffe unter anderem in Osteuropa ordern, achten wir – unter dem Umwelt-, aber auch unter Qualitätsaspekten – sehr genau darauf, dass wir die für uns wichtigen Komponenten von Lieferanten aus Deutschland und Österreich beziehen“, so Rolf.

ROLF Fensterbau setzt auf Greenline-Profile und nachhaltiges Recycling

„Für unsere Fenster verwenden wir die Greenline-Profile von profine“, führt Rolf aus. Die Greenline-Initiative fußt auf einem besonders ressourcenschonenden Produktionsprozess, bei dem unter anderem vollständig auf die Verwendung von Blei verzichtet wird. 

Auch in puncto Recycling setzt ROLF Fensterbau auf einen nachhaltigen Werkstoffkreislauf: „Zusammen mit unserem Recyclingpartner, der Tönsmeier GmbH, stellen wir die fachgerechte Entsorgung von Altfenstern und des während der Produktion entstehenden Verschnitts sicher. Der so recycelte Kunststoff kann ohne Qualitätsverluste wieder für die Produktion neuer Kunststofffenster genutzt werden.“ 

Sie möchten mehr über unsere Produktionsprozesse erfahren? Sprechen Sie uns einfach an oder melden Sie sich zu einer Betriebsführung bei uns an (Gruppengröße mind. zehn Personen). Eine E-Mail an betriebsfuehrung@rolf-fensterbau.de genügt.



Bildmaterial downloaden
top
Fenster-Recycling: Aus Alt mach Neu!

Fenster-Recycling: Aus Alt mach Neu!

Hennef, im Januar 2014

Altfenster sind ein wichtiger Rohstoff. Die Tönsmeier Kunststoffe GmbH & Co. KG ist Recyclingpartner von ROLF Fensterbau. Gemeinsam mit der Rewindo Fenster-Recycling-Service GmbH wurden 2013 rund 32.000 Tonnen Altfenster wiederverwertet.

Energieeffizienz, Modernisierung, staatliche Förderprogramme – vieles spricht für die Sanierung oder den Austausch alter Fenster – aber was passiert eigentlich mit den Altfenstern? Vor allem, wenn es sich dabei um Kunststofffenster handelt?

 Fenster-Recycling – Ressourcen sinnvoll verwerten

Altfenster aus Kunststoff landen zunächst in sogenannten Recycling-Höfen. Dort werden die Materialien PVC, Glas und Dichtungsstoffe voneinander getrennt. Der verbleibende Kunststoffrahmen wird "geschreddert". Übrig bleibt das PVC-Mahlgut von ca. 20mm Durchmesser, das anschließend in einer Schneidemühle auf wenige Millimeter Korngröße zerkleinert wird.

Das gesäuberte PVC-Mahlgut wird dann erhitzt und durch ein Sieb gepresst. Das durch den Recyclingprozess gewonnene PVC-Granulat ist ebenso hochwertig wie neues Material und wird zum Beispiel bei der Herstellung neuer Fensterprofile verwendet. „Ressourcen intelligent zu nutzen ist auch für uns ein wichtiges Thema“, so Josef Rolf, Geschäftsführer der ROLF Fensterbau GmbH.

„In diesem Zusammenhang verzichten wir bei der Herstellung von Kunststoffprofilen auch auf die Verwendung von Blei und sind Teil der Initiative ‚greenline’“, so Rolf weiter. Greenline ist eine Initiative der profine group, die sich für bleifreie Kunststofffenster engagiert und Umweltverantwortung in der Produktion an erste Stelle setzt.

Sie möchten mehr über die Themen Sanierung und Modernisierung erfahren? Für eine individuelle Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!



Bildmaterial downloaden
top
Lärmschutzfenster sorgen für ruhige Nächte

Lärmschutzfenster sorgen für ruhige Nächte

Hennef, im Dezember 2013

Flugzeuglärm, die Straßenbahn oder eine Schnellstraße direkt vor der Haustür: Laute Geräusche, die von Draußen in die Wohnung dringen, haben schon so manchen um den wohlverdienten Schlaf gebracht.

Wer regelmäßig seiner Nachtruhe beraubt wird, riskiert dabei nicht nur schlechte Laune am Morgen, sondern langfristig auch gesundheitliche Konsequenzen. Zahlreiche Studien belegen, dass schlechter Schlaf durch laute Geräusche die Lebensqualität stark einschränkt und sogar krank machen kann.

Mit einem guten Schallschutzfenster können Sie nicht nur störende Geräusche aus Ihrem Schlafzimmer fernhalten, es  verbessert gleichzeitig auch die Wärmedämmung Ihrer vier Wände.

Worauf Sie beim Kauf und Einbau von Schallschutzfenstern besonders achten müssen, haben wir für Sie in einer kurzen Übersicht zusammengefasst:

Die richtige Schallschutzklasse

Die richtige Schalschutzklasse für Ihr Fenster ergibt sich aus dem Umfeld und der jeweiligen Lärmbelästigung. Aus sechs Schallschutzklassen können Sie das Schalldämmmaß auswählen, das für Ihre Wohnsituation den optimalsten Lärmschutz bietet. Das Schalldämmmaß gibt an, wie viel Schall von außen durch die Fenster durchgelassen wird. So sorgt ein Fenster der Schallschutzklasse 5, mit einem Schalldämmmaß von 45 dafür, dass der eindringende Schall um 45 Dezibel leiser wird.

Grundsätzlich gilt: Je höher die Schallschutzklasse, desto besser der Lärmschutz.

Richtige Verglasung (Dicke/Aufbau)

Auch hier gibt es eine Faustregel: Je dicker das Glas, desto besser der Schallschutz. Bei doppelt verglasten Fenstern ist es wichtig, dass die beiden Scheiben eine unterschiedliche Dicke aufweisen. So werden Geräusche am besten abgeschwächt. Für einen maximalen Lärmschutz empfehlen wir Fensterscheiben mit Mehrfachverglasung. Die Größe des Luftzwischenraums zwischen den einzelnen Scheiben ist hierbei ausschlaggebend für die Schallisolierung. Der Zwischenraum der Scheiben ist übrigens seit mehreren Jahren schon nicht mehr mit Luft, sondern mit den Edelgasen Argon oder Krypton gefüllt.

Schalltechnische Qualität des Blend- und Flügelrahmens

Wie beim Fensterglas ist auch die Wahl des richtigen Rahmens ausschlaggebend für eine optimale Schallisolierung. Unterschieden wird zwischen Dreikammer-, Vierkammer- und Fünfkammersystemen. Ein komplexerer Aufbau der Rahmen verbessert sowohl den Schall-, als auch den Kälteschutz.

Dichtung des Blend- und Flügelrahmens

Ohne Dichtung keine Dämmung! Als Dichtungsmaterial eignen sich Kautschuk- und Silikonprofile. Alle sieben bis zehn Jahre sollten diese aber erneuert werden, da sie mit der Zeit ihre Elastizität verlieren können und der Schallschutz nicht mehr gewährleistet wäre.

Förderungsmöglichkeiten

Haben Sie sich entschlossen, Ihr Fenster sanieren zu lassen? Der Gesetzgeber bietet attraktive Förderprogramme, mit denen Sie sich den Einbau Ihrer neuen Fenster subventionieren lassen können. Welche Förderprogramme es gibt und ob Sie dafür in Frage kommen würden, erläutern wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch.

Fragen Sie einen Fachmann!

Um einen bestmöglichen Lärmschutz zu erzielen, sollte der Einbau von Schallschutzfenstern von spezialisiertem Fachpersonal durchgeführt werden.

Sie möchten mehr erfahren? Für eine individuelle Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!



Bildmaterial downloaden
top
„Jeck opp Deck“ – ROLF feiert Firmenjubiläum auf dem Rhein

„Jeck opp Deck“ – ROLF feiert Firmenjubiläum auf dem Rhein

Hennef, im November 2013

"Ein Knaller“ – im wahrsten Sinne des Wortes. Im Rahmen von Rhein in Flammen feierte die ROLF Fensterbau GmbH ein besonderes Jubiläum: Ihr 33 jährige Bestehen.

Seit dem Gründungsjahr 1980 hat sich einiges verändert. Aus dem "Ein-Mann-Unternehmen" des Gründers und heutigen Geschäftsführers Josef ROLF von einst, hat sich bis heute der größte Fensterbauer im Großraum Köln-Bonn-Rhein-Sieg entwickelt.

Unter dem Motto „Jeck opp Deck“ wurde dort gefeiert, wo das Unternehmen seit jeher sein Zuhause hat: Mitten im Rheinland. Auf der MS Beethoven stieß Rolf mit seinen rund 100 Mitarbeitern auf die erfolgreiche Vergangenheit und eine vielversprechende Zukunft an.

Übrigens: Mit den in den vergangenen 33 Jahren verbauten Kunststoffprofilen ließe sich heute bereits einmal die Erde umspannen (über 40.000 Kilometer).

Impressionen zu der Veranstaltung finden Sie hier.

Link: Erfahren Sie mehr zur Geschichte unseres Unternehmens



Nachricht als PDF downloaden
Bildmaterial downloaden
top
ROLF Fensterbau gibt Tipps zum Energiesparen

ROLF Fensterbau gibt Tipps zum Energiesparen

Hennef, im Oktober 2013

Laut dem Deutschen Mieterbund sind dieses Jahr die Heizkosten so hoch wie nie zuvor. Pünktlich zur kalten Jahreszeit haben wir daher drei einfache Tipps für Sie, mit denen Sie warm durch den Winter kommen und gleichzeitig Energie sparen.

Heizkörper nicht zustellen

Sie sehen Ihren Heizkörper vor lauter Vorhängen und Möbeln nicht? Schaffen Sie Platz! Denn durch abgedeckte Heizkörper oder andere Hindernisse kann die volle Heizkraft Ihres Heizkörpers nicht ausgenutzt werden. Um keine Energie zu verschwenden, achten Sie daher darauf, dass Ihre Heizung nicht durch Vorhänge, Möbel oder Gardinen verdeckt wird.

Heizkörper entlüften

Sie drehen das Ventil Ihrer Heizung voll auf und es wird trotzdem nicht richtig warm? Entlüften Sie Ihren Heizkörper! Denn Schuld an der ausbleibenden Wärme könnte eine erhöhte Menge an Luft in ihrem Heizkörper sein. Die Luft unterbricht die Zirkulation des Heizwassers und hindert sie somit daran, ihre volle Leistung zu erbringen. Um unnötigen Energieverbrauch zu verhindern, ist es daher wichtig, dass Sie Ihren Heizkörper regelmäßig entlüften.

Energieschonend Lüften

Sie brauchen bei der trockenen Heizungsluft mal wieder frische Luft? Lüften Sie - aber richtig! Denn auch beim Lüften mit offenen Fenstern können Sie Energie sparen. Achten Sie vor dem Lüften darauf, dass Sie Ihre Heizkörperventile komplett verschließen. Denn kalte Luft könnte Ihren Heizkörper von selbst aufheizen und die warme Luft durch das geöffnete Fenster nach draußen tragen. Außerdem gilt: Weniger ist mehr. Setzen Sie zum Energiesparen auf kurzes Stoßlüften anstelle des dauerhaften Lüftens durch die Kippöffnung Ihrer Fenster.

Mit diesen simplen Tricks steht einem warmen Zuhause nichts mehr im Wege – ohne Gedanken an Ihre winterliche Heizkostenrechnung.

 



Bildmaterial downloaden
top
Sichern Sie Ihre Fenster gegen Einbruchsversuche

Sichern Sie Ihre Fenster gegen Einbruchsversuche

Hennef, im September 2013

Je länger ein Einbrecher braucht, um ein Fenster aufzubrechen, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass er davon ablässt.

Statistisch gesehen, wird in Deutschlands Haushalten alle zwei Minuten eingebrochen. Und das nicht nur bei Nacht. Viele Einbrüche finden tagsüber statt, wenn die Bewohner außer Haus sind.

Laut Kriminalstatistik für Bonn, den linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis und die Siebengebirgsstädte Bad Honnef und Königswinter gab es im vergangenen Jahr 2648 Einbrüche in Wohnungen oder Häuser - 539 mehr als 2011. Das ist ein Anstieg um 25 Prozent.

Die Täter sind, laut Polizei, fast immer schlecht ausgerüstete Gelegenheitstäter, die es vor allem auf unzureichend gesicherte Türen und Fenster abgesehen haben. Dabei lassen sich auch ältere Türen und Fenster mit einfachen Maßnahmen einbruchhemmend nachrüsten.

Für mehr Sicherheit in den eigenen vier Wänden empfiehlt die ROLF Fensterbau GmbH bei Neubau- oder Modernisierungsmaßnahmen einbruchhemmende Fenster und Türen, die mindestens mit der Widerstandsklasse RC 2 ausgestattet sind. RC steht dabei für Resistance Class (alt WK). Diese RC 2 Bauelemente werden einer praxisgerechten Einbruchprüfung unterzogen und sind im Großraum Bonn/Rhein-Sieg nur bei uns zu beziehen.

Bei Fragen zur Einbruchssicherung mit Fenstern und Türen beraten wir Sie gerne - egal, ob es sich um ein Neubauvorhaben oder eine Nachrüstung im Zuge einer Sanierung handelt. Erfahren Sie mehr.



Bildmaterial downloaden
top
ROLF Fensterbau setzt bei Firmenwagen auf Autogas

ROLF Fensterbau setzt bei Firmenwagen auf Autogas

Hennef, im September 2013

15 neue Autogas-Flitzer bringen die Mitarbeiter des Hennefer Fensterbau-Unternehmens ab sofort umweltbewusst ans Ziel.

Neben Kundenzufriedenheit und erstklassiger Produktqualität liegt der ROLF Fensterbau GmbH vor allem auch der Schutz der Umwelt am Herzen. Mit der Anschaffung von 15 neuen Autogas-Firmenwagen gehen die Fensterbauer jetzt einen weiteren Schritt in Richtung nachhaltiger Unternehmenspolitik.

„Ein bewusster Umgang mit begrenzten natürlichen Ressourcen ist für uns als regionales Unternehmen besonders wichtig“, berichtet Josef Rolf, Geschäftsführer der ROLF Fensterbau GmbH. Die neuen klimafreundlichen Fahrzeuge verursachen deutlich weniger CO2, sind dabei aber ebenso leistungsfähig wie Benziner.

„Solche Anschaffungen zeigen, dass wir nicht nur von Ressourcenschonung und Umweltschutz reden, sondern es auch leben. Das wird auch an anderer Stelle deutlich: So verwenden wir seit jeher nur hochwertig recycelte Kunststoffprofile. Alleine dadurch konnten wir im zurückliegenden Jahr rund 254 Tonnen CO2 einsparen. Das entspricht in etwa der CO2-Ersparnis, die 600 Solaranlagen auf den Dächern von Einfamilienhäusern einbringen“, so Rolf weiter.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf oder besuchen Sie unsere Ausstellung. Wir freuen uns auf Sie!



Bildmaterial downloaden
top
ROLF Fensterbau unterstützt den SC Uckerath

ROLF Fensterbau unterstützt den SC Uckerath

Hennef, im August 2013

Auch Abseits der Fußball-Bundesliga tut sich etwas auf dem Rasen

Als größter Fensterbauer im Großraum Köln-Bonn-Rhein-Sieg engagiert sich die ROLF Fensterbau GmbH seit Jahren in verschiedenen sozialen wie gesellschaftlichen Bereichen. Im Rahmen seines Sportsponsorings hat der Hennefer Fensterbauer jetzt die Bezirksligamannschaft des SC Uckerath mit einem ganzen Satz neuer Trikots ausgestattet. „Als regional verwurzeltes Unternehmen ist es für uns selbstverständlich, Vereine und Organisationen an unserem Standort zu unterstützen“, berichtet Martina Rolf, Prokuristin der ROLF Fensterbau GmbH. „Wir wünschen der Mannschaft des SCU viele siegreiche Spiele in ihren neuen Trikots und drücken die Daumen für eine erfolgreiche Saison“, so Rolf weiter.



Bildmaterial downloaden
top
Bonn: Städtische Förderung für Lärmschutzfenster

Bonn: Städtische Förderung für Lärmschutzfenster

Hennef, im März 2013

Die Stadt Bonn bezuschusst in diesem Jahr den Einbau von Schallschutzfenstern an lauten Straßen mit 100.000 Euro. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!

Lärm beeinträchtigt den Wohnkomfort und kann die Gesundheit nachweislich gefährden. Besonders Menschen, die an viel befahrenen Straßen wohnen oder durch Fluglärm belästigt werden, fühlen sich in ihren eigenen vier Wänden oft nicht mehr wohl. Mit Fördergeldern für passiven Lärmschutz will die Stadt Bonn jetzt für Entlastung sorgen. Rund 100.000 Euro stehen in diesem Jahr bereit, um den Einbau schalldämmender Fenster in Häusern an besonders lärmbelasteten Straßen zu bezuschussen. Jede Wohneinheit kann einmalig mit bis zu 3000 Euro bezuschusst werden. Maßgebend dafür ist die Umgebungslärmkartierung. Anträge auf Förderung können beim Amt für Umwelt im Stadthaus eingereicht werden.

Die neuen Schallschutzfenster und -türen müssen mindestens der Schallschutzklasse IV entsprechen und von einer Fachfirma mit schriftlicher Bestätigung eingebaut werden. Die Förderung richtet sich nur an privat genutzte, straßenseitige Wohnräume.

Erfüllen sie die Voraussetzungen? Verbindliche Auskunft zur Förderfähigkeit erteilt das Amt für Umwelt, Verbraucherschutz und Lokale Agenda unter 0228/77 23 27 sowie unter wilma.kurth@bonn.de.



Bildmaterial downloaden
top
ROLF Fensterbau prämiert Gewinner des EM-Tippspiels

ROLF Fensterbau prämiert Gewinner des EM-Tippspiels

Hennef, im Juli 2012

Martina Rolf, Marketingleiterin bei ROLF Fensterbau, gratuliert Gewinnern des EM-Tippspiels von ROLF Fensterbau auf Radio Bonn/Rhein-Sieg.

Als Punktbeste konnte sich Tamara K. aus Niederkassel in der ROLF Fensterbau-Zentrale in Hennef dieser Tage ein iPad 3 abholen. Mit insgesamt 38 Punkten lag sie bei fast allen getippten Spielen richtig.

Zweitplatzierter wurde Bruno M. aus Bonn mit 34 Punkten. Simone H. aus Sankt Augustin belegte mit 33 Punkten den dritten Platz. Beide können sich über einen iPod nano in silber freuen.

"Das EM-Tippspiel war für unser Unternehmen ein voller Erfolg. Durch das Gewinnspiel-Sponsoring im Radio konnten wir viele Menschen auf unser Unternehmen aufmerksam machen. Mehrere Hundert nahmen aktiv am Tippspiel teil", erklärt Martina Rolf.



Bildmaterial downloaden
top
ROLF Fensterbau präsentiert EM-Tippspiel

ROLF Fensterbau präsentiert EM-Tippspiel

Hennef, im Mai 2012

Tippen Sie auf den neuen Europameister und gewinnen Sie tolle Preise mit ROLF Fensterbau und Radio Bonn/Rhein-Sieg.

In etwas mehr als zwei Wochen ist es endlich so weit: Das erste Spiel der Fußball-Europameisterschaft wird angepfiffen. Um Ihnen die Wartezeit zu verkürzen, präsentieren ROLF Fensterbau und Radio Bonn/Rhein-Sieg gemeinsam das EM-Tippspiel.

Um am Tippspiel teilzunehmen, melden Sie sich hier an und tippen auf den neuen Fußball-Europameister. Mit ein wenig Fußballwissen und etwas Glück können Sie ein iPad 3 oder zwei iPod nano gewinnen – unabhängig davon, wer den Pokal holt.

Ab sofort machen kurze Spots im Programm von Radio Bonn/Rhein-Sieg auf das Tippspiel aufmerksam. Außerdem gibt es eine Plakataktion, die mit einem frechen Motiv zum Mitmachen einlädt.

Webseite zum EM-Tippspiel von Radio Bonn/Rhein-Sieg



Bildmaterial downloaden
top
Dritte Runde der Wärmebildkampagne setzt auf Sicherheit

Dritte Runde der Wärmebildkampagne setzt auf Sicherheit

Hennef, im April 2012

Nach den Themen Wärmedämmung und Schallschutz startet nun die dritte Runde unserer Wärmebildkampagne – diesmal zum Thema Sicherheit.

In Nordrhein-Westfalen wird im Schnitt alle zehn Minuten eingebrochen. Der größte Risikofaktor sind dabei unzureichend gesicherte Fenster, Balkon- oder Terrassentüren: in 8 von 10 Fällen nutzen Einbrecher diese Schwachstellen. Den effektivsten Schutz gegen ungebetene Besucher bietet dabei der Austausch der alten Fenster und Türen gegen moderne Varianten der Sicherheitsklasse 2.

Als einziger Produzent von polizeilich empfohlenen Sicherheitsfenstern der Widerstandsklasse 2 im Großraum Köln/Bonn beraten wir Sie gerne persönlich, wie Sie Ihr Heim gegen Einbrecher rüsten. Nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf oder besuchen Sie unsere Ausstellung. Wir freuen uns auf Sie!



Nachricht als PDF downloaden
Bildmaterial downloaden
top
Mehr Mut zur Farbe!

Mehr Mut zur Farbe!

Es muss nicht immer weiß sein: Auch Fenster dürfen gerne mal optisch aus dem Rahmen fallen. Ein klares Anthrazit oder ein ausdrucksstarkes Blau verleihen ihnen das gewisse Etwas – und damit dem gesamten Eigenheim.

Farben und Dekore liegen bei Fenstern und Türen im Trend. „Weiß passt immer, ist aber auch recht unauffällig. Dabei sind Fenster und Türen durch und durch schöne Produkte, die jeder noch so tristen Fassade ein markantes Gesicht verleihen“, so Rolf. Das haben inzwischen viele Bauherren für sich erkannt: Sie zeigen Mut und greifen zu akzentstarken Farbtönen – von hell bis dunkel, von natürlich bis zeitlos. 

Alles ist möglich – und hält fast ewig

Grundsätzlich lassen sich heute alle gängigen Rahmenmaterialien dauerhaft mit einer schönen Farb- oder Dekoroberfläche aufwerten und vor Umwelteinflüssen schützen. Während Kunststoff-Fenster überwiegend foliert werden, setzt bei Aluminium eine moderne Pulverbeschichtung die passenden Akzente und Holzfenster werden mit Lack oder einer Lasur bearbeitet. Die im Trend liegenden Farben reichen dabei von variantenreichen Holzoptiken über Grau und Anthrazit bis hin zu Blautönen und diversen Pastellfarben wie Hellgrün oder Lavendel. Die Kombination von Holz oder Kunststoff mit einer Metall-Außenschale wird immer beliebter. Bei Holzfenstern findet man im Premiumsegment häufig Kombinationen aus verschiedenen Holzarten, wobei innen Hölzer dominieren, die man aus dem Möbelbau kennt und die den besonderen Geschmack der Bauherren widerspiegeln – dazu zählen zum Beispiel der Nussbaum und die Erle. Dazwischen befinden sich weitere Hölzer für die Dämmung und außen finden besonders witterungsbeständige Hölzer ihren Einsatz. Kunststoff- und Aluminiumfenster gibt es in nahezu allen gewünschten Farben sowie in modernen und klassischen Holzdekoren. Man kann sogar Rahmen und Flügel oder Innen- und Außenseite unterschiedlich gestalten. Gemeinsam ist allen genannten Varianten: Die Farben halten viele Jahre bis Jahrzehnte mit nahezu unveränderter Farbbrillanz. Und zwar in jedem noch so ungewöhnlichen Farbton. Nebenbei wird die Pflege und Reinigung der Oberflächen erleichtert und auch nachträgliche Farbänderungen sind – je nach Fenstertyp – mit unterschiedlichem Aufwand machbar.

Türen: Material-Mix mit Farbtupfern

Als Grundmaterialien für Haustüren kommen derzeit hauptsächlich Aluminium, Holz, Holz mit Aluminiumvorsatzschale und Kunststoff zum Einsatz – gerne auch als optisch auffallender Material-Mix. Schließlich werden Haustüren nicht umsonst als Visitenkarte des Hauses bezeichnet. Deswegen dürfen sie gerne auch etwas auffälliger gestaltet sein. „Bei Haustüren ist ein klarer Trend hin zu mehr Farbigkeit zu erkennen. Besonders gefragt sind Hauseingänge in den Farben Sand oder Quarz, Braun, Schwarz, Anthrazit sowie Blau, Grün und Rot.“ Aber auch Applikationen aus Folie, Edelstahl, Echtholz und Echtstein sowie Design-Türgriffe seien zeitgemäße Hingucker. „Als Ergänzung werden besonders Designgläser, farbige Gläser und sandgestrahlte bzw. lackierte Gläser nachgefragt. Dazu kommen mit Digitaldruck behandelte Gläser und LED-Leuchten in den Türen, die für außergewöhnliche Licht- und Farbeffekte sorgen“, so Rolf.



Bildmaterial downloaden
top
Wärmebildkampagne mit Schwerpunkt Schallschutz fortgesetzt

Wärmebildkampagne mit Schwerpunkt Schallschutz fortgesetzt

Hennef, im März 2012

Vom Thema "Schallschutz" können nicht nur die Anwohner des Köln-Bonner Flughafens ein Liedchen singen.

Aufheulende Triebwerke, dröhnende Motorengeräusche, Torjubel vom Bolzplatz - jeder vierte Deutsche klagt über eine zu starke Lärmbelästigung in seiner Wohnumwelt. Dabei kann der Einbau moderner Schallschutzfenster den Lärm von außen entscheidend reduzieren oder - wenn gewünscht - sogar komplett ausblenden.

Günstige KfW-Kredite machen es möglich: Jetzt zu modernisieren, lohnt sich für Ihre Ohren genauso wie für Ihren Geldbeutel!

Gerne informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch, wie Sie mit Ihren neuen Fenstern nicht die die Geräuschkulisse aussperren, sondern gleichzeitig Ihre Energiekosten deutlich senken können.

Besuchen Sie unsere Ausstellung oder nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf.



Nachricht als PDF downloaden
Bildmaterial downloaden
top
ROLF Fensterbau startet Wärmebildkampagne

ROLF Fensterbau startet Wärmebildkampagne

Hennef, im Januar 2012

Wenn auch spät, so sinken die Temperaturen in diesen Tagen deutlich unter den Gefrierpunkt.

Spätestens jetzt drehen viele die Heizung bis zum Anschlag auf und merken, dass ihre Fenster die beste Zeit längst hinter sich haben.

Darauf, dass die Erneuerung alter Fenster- und Türelemente aufgrund günstiger KfW-Kredite in Verbindung mit den zu erwartenden Energiekosteneinsparungen quasi zum Nulltarif zu haben ist, macht die ROLF Fensterbau GmbH in einer aktuellen Werbekampagne in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis aufmerksam.

Informieren Sie sich in unserer Ausstellung zum Thema. Wir freuen uns auf Sie!



Nachricht als PDF downloaden
Bildmaterial downloaden
top
ROLF Fensterbau spendet an Aktion Lichtblicke und Ökumenische Hilfe Seelscheid e.V

ROLF Fensterbau spendet an Aktion Lichtblicke und Ökumenische Hilfe Seelscheid e.V

Hennef, im Januar 2012

Traditionell unterstützen wir als größter Fensterbauer im Großraum Köln-Bonn-Rhein-Sieg Not leidende Menschen in der Region und darüber hinaus.

In diesem Jahr freuen sich sowohl die Aktion Lichtblicke als auch die Ökumenische Hilfe Seelscheid e.V. über eine Spende in Höhe von je 1.500€.

Während die von den NRW-Lokalradios getragene Aktion Lichtblicke unverschuldet in Not geratene Kinder und deren Familien in der Region unterstützt, organisiert die Ökumenische Hilfe Seelscheid e.V. seit 1980 internationale Hilfstransporte unter anderem nach Rumänien. Dort versorgt sie bedürftige Menschen zum Beispiel mit Kleidung, Lebensmitteln und Medikamenten.

Hier finden Sie einen Überblick über die Projekte, die wir in den vergangenen Jahren, auch im Namen unserer Mitarbeiter und Kunden, unterstützt haben:

ROLF Fensterbau | Verantwortung



Bildmaterial downloaden
top
ROLF Fensterbau weiht hochmodernen Maschinenpark ein

ROLF Fensterbau weiht hochmodernen Maschinenpark ein

Hennef, im Mai 2011

Nach zwei Jahren Vorbereitungszeit und sechs Monaten konkreter Projektarbeit eröffnete Josef Rolf gemeinsam mit den verantwortlichen Kollegen Guido Pracht und Ulli Buhr das neue Bearbeitungszentrum des rheinischen Fensterbau-Marktführers.

"Der neue Maschinenpark verdoppelt unsere Produktionskapazitäten und steigert die Qualität unserer Fenster und Türen in technischer und ökologischer Hinsicht", erklärt Josef Rolf anlässlich der feierlichen Produktionserweiterung.

Guido Pracht, Leitung EDV bei ROLF Fensterbau, bedankte sich darüber hinaus bei allen rund 100 Kollegen für die "tolle, bedingungslose und uneigennützige Unterstützung während der Umbau- und Einrichtungsarbeiten des neuen Bearbeitungszentrums".

Lesen Sie was Kölner Stadt-Anzeiger und General-Anzeiger über die Produktionserweiterung in unserem Unternehmen berichten:

Klicken Sie einfach auf "Nachricht als PDF downloaden



Nachricht als PDF downloaden
Bildmaterial downloaden
top
Presse berichtet über Engagement von ROLF Fensterbau

Presse berichtet über Engagement von ROLF Fensterbau

Hennef, im März 2011

Es bewegt sich etwas an unserem Unternehmenssitz im rheinischen Hennef-Uckerath. Lesen Sie was das IHK-Magazin und der Bonner General-Anzeiger über unser aktuelles Engagement zu berichten haben.

Klicken Sie dazu einfach auf "Nachricht als PDF downloaden".



Nachricht als PDF downloaden
Bildmaterial downloaden
top
Alte Fenster: Kaum Schutz vor Kälte und Einbrechern

Alte Fenster: Kaum Schutz vor Kälte und Einbrechern

Hennef, im Januar 2011

Im Winter versagen veraltete Fenster häufig ihren Dienst – Deutliche Einsparungen durch Fenstertausch möglich – Einbruchhemmende Fenster und Türen gegen Einbrecher

Rund 340 Millionen Fenster entsprechen in Deutschland nicht mehr dem aktuellen Energiespar-Standard. Trotzdem ertragen Hauseigentümer und Wohnungsmieter Jahr für Jahr tapfer den Besuch von Väterchen Frost und die entsprechende Rechnung ihres Energieversorgers. Mieter und Wohnungs- oder Hausbesitzer sollten vorhandene Einsparpotentiale bei veralteten Fenstern und Türen nutzen, rät Josef Rolf, Geschäftsführer der ROLF Fensterbau GmbH. Mit modernen Wärmedämmfenstern könnten die Energiekosten eines durchschnittlichen Einfamilienhauses leicht um rund 700 Euro pro Jahr gesenkt werden. Sie helfen aber nicht nur beim Sparen: die Sicherheit wird erhöht und der Wert von Haus oder Wohnung deutlich gesteigert.
[mehr zum Thema Modernisierung]

Sicherheit für die eigenen vier Wände
Die aktuelle Polizeiliche Kriminalstatistik 2009 berichtet von bundesweit mehr als 100.000 Einbrüchen. Alleine auf Bonn entfallen demnach 1.971 Einbrüche (+28,3% im Vgl. zum Vorjahr), auf den Rhein-Sieg-Kreis 910 Fälle (+13,5%). Auch wenn die Einbrecher nach wenigen Minuten verschwunden sind, was bleibt ist der finanzielle Schaden und das Gefühl in den eigenen vier Wänden nicht mehr sicher zu sein. In der Regel  handelt es sich bei den Eindringlingen um schlecht ausgerüstete Gelegenheitstäter. Sind Fenster oder Türen zusätzlich gesichert, brechen sie ihren Versuch meist ab und suchen sich ein leichteres Ziel. Das Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes empfiehlt deshalb bei Neubau- oder Modernisierungsmaßnahmen den Einbau einbruchhemmender Fenster und Türen.

ROLF Fensterbau ist der einzige Produzent von Sicherheitsfenstern der Widerstandsklasse 2 im Großraum Bonn/Rhein-Sieg und wird im entsprechenden Herstellerverzeichnis des Programms Polizeiliche Kriminalprävention geführt.
[mehr zum Thema Sicherheit]



Bildmaterial downloaden
top
ROLF Fensterbau unterstützt Therapiezentrum Bonn

ROLF Fensterbau unterstützt Therapiezentrum Bonn

Unternehmen baut langjähriges gesellschaftliches Engagement für hilfsbedürftige Menschen in der Region weiter aus.

Das Beuler Therapiezentrum ist ein Wohnheim für Menschen mit einer Körper- oder Mehrfachbehinderung. Die Begleitung von Außenwohngruppen und das Angebot einer ambulanten Betreuung behinderter Menschen im Großraum Bonn-Rhein-Sieg runden das gemeinnützige Angebot ab.

Durch unsere Spende in Höhe von 1.500,- EUR unterstützen wir das Therapiezentrum in der Durchführung seiner geselligen Nachtcafés, die für die Bewohner ein wichtiges Angebot abseits des regulären Heimbetriebs darstellen.

ROLF Fensterbau ist ganzjährig für benachteiligte Menschen in der Region engagiert. Zuletzt wurden beispielsweise die Kinder- und Jugendhilfe Hennef e.V. und die Aktion Lichtblicke finanziell unterstützt.

Weitere Informationen zum Therapiezentrum Bonn



Bildmaterial downloaden
top
Größter Fensterbauer der Region treibt Unternehmensausbau voran

Größter Fensterbauer der Region treibt Unternehmensausbau voran

ROLF Fensterbau tätigt Investitionen in Millionenhöhe am Standort Hennef – Bürger profitieren von geplantem Straßenausbau in Uckerath – Immer mehr Kunden bestellen ihre Fenster online.

Hennef-Uckerath, 2. Dezember 2010 | Der Markt für Fenster und Türen hat im zurückliegenden Jahr bundesweit spürbar angezogen. Während der Verband Fenster und Fassade von einem durchschnittlichen Absatzwachstum von 4,9 Prozent für 2010 ausgeht, rechnet Josef Rolf, Geschäftsführer der gleichnamigen ROLF Fensterbau GmbH, für sein Unternehmen mit einem noch besseren Ergebnis. „Neben einem gesunden Wachstum im Kerngeschäft vor Ort haben wir uns durch die Expansion im Onlinehandel ein weiteres Standbein geschaffen, das einen immer größeren Anteil am Gesamtergebnis unseres Unternehmens ausmacht“, erklärt Rolf.

Investitionen von rund 2,5 Millionen Euro in Hennef geplant

Von der positiven Geschäftsentwicklung des größten Fensterbauunternehmens im Großraum Köln/Bonn/Rhein-Sieg profitiert der Standort Hennef laut Rolf gleich in mehrfacher Hinsicht: „Wir planen für das kommende Jahr massive Investitionen am Standort. Neben der Anschaffung moderner Maschinen und dem Neubau einer größeren Produktionshalle haben wir weitere Neueinstellungen am Standort Hennef ins Auge gefasst.“ Rolf ist sich mit der Stadt Hennef außerdem über einen Ausbau der Straße Irmenbitze in Uckerath einig. Die Kosten für die Verbreiterung der Straße sowie die Erneuerung der Fahrbahndecke will das Unternehmen selbst tragen.

Gute Aussichten trotz Auslaufens des Konjukturpakets II

So positiv sich der Umsatz der Fensterbaubranche in 2010 auch entwickelt hat, geht der Branchenverband davon aus, dass das Auslaufen der Maßnahmen des Konjunkturpakets II und die Kürzung der KfW-Mittel zu einem leichten Umsatzrückgang von 1,3 Prozent führen werden. Josef Rolf indes sieht sein Unternehmen von dieser Entwicklung losgelöst. „In den vergangenen Jahren ist es uns immer wieder gelungen, stärker als der Branchenschnitt zu wachsen. Wir sind daher optimistisch, im nächsten Jahr nicht weniger, sondern mehr Geschäft zu machen“, so der Geschäftsführer des Hennefer Unternehmens. 

Heimwerker sorgen für Wachstum im Online-Geschäft

Vor zwei Jahren startete ROLF Fensterbau unter dem Namen „FensterHAI“ einen der ersten Online-Shops für Qualitätsfenster aus Deutschland. „Unser Online-Shop ist für uns eine absolute Erfolgsgeschichte. Die Zahl derer, die sich zutrauen, im Rahmen von Renovierungen oder während des Neubaus ihre Fenster selbst einzubauen, wächst stetig. Da wir in diesem Segment durch die internetbasierte Vertriebsstruktur bundesweit aufgestellt sind, sprechen wir hier von einem zusätzlichem Markt, den wir seitdem neben unserem stationären Geschäft vor Ort bedienen können“, erklärt Rolf.

Die Hennefer ROLF Fensterbau GmbH wurde 1980 von Geschäftsführer Josef Rolf als Einmannbetrieb gegründet. Heute ist das Unternehmen führend im Großraum Köln/Bonn/Rhein-Sieg und beschäftigt rund 100 Mitarbeiter in allen Organisationsbereichen – von der Produktion über den Forschungs- und Entwicklungssektor bis hin zu Montage, Service und Verwaltung. Mit FensterHAI.de startete ROLF Fensterbau in 2008 den Online-Vertrieb hochwertiger Fenster und Türen. Heute gehört der Internetableger des rheinischen Unternehmens zu den führenden Versandhändlern auf diesem Gebiet in Deutschland.



Bildmaterial downloaden
top
Löchrige vier Wände: Klimaschutz fängt zuhause an

Löchrige vier Wände: Klimaschutz fängt zuhause an

25. November 2010

Laut Klimaforschern stieg die Durchschnittstemperatur auf der Erde in den vergangenen 100 Jahren um 0,7 Grad Celsius an – ein Prozess, der früher Tausende von Jahren gedauert hätte.

Zu den wirkungsvollsten Energiespar-Maßnahmen zählt der Einbau neuer Fenster im Zuge einer Gebäudesanierung. Nach Berechnungen des Verbandes Fenster + Fassade (VFF) könnten in Deutschland bis zu zehn Milliarden Liter Heizöl pro Jahr eingespart werden, wenn alle Altbauten mit neuen Fenstern nachgerüstet würden. Das wären umgerechnet rund 28 Millionen Tonnen CO2, um die die Atmosphäre in Deutschland jährlich entlastet werden könnte.

 

Modernisierung entlastet das Klima

„Die Modernisierung veralteter Fenster ist der richtige Ansatzpunkt, den Energieverbrauch und damit die CO2-Emissionen im Gebäudebestand drastisch zu senken“, erklärt Josef Rolf, Geschäftsführer der ROLF Fensterbau GmbH. Denn der größte Energieverbraucher in Deutschland ist nicht etwa die Industrie oder der Verkehr, sondern der Privathaushalt. Der Grund: Die meisten älteren Häuser verfügen nur über eine unzureichende Wärmedämmung. „Drei Viertel aller Wohngebäude sind älter als 30 Jahre. Wenn in diesen Altbauten noch alte Fenster von vor 1995 verwendet werden, sind diese die energetische Schwachstelle des gesamten Hauses“, weiß Rolf. Schon bei einem Einfamilienhaus mit einer Fensterfläche von 25 Quadratmetern ist ein jährliches Einsparpotenzial von bis zu 500 Litern Heizöl allein durch eine Erneuerung der Fenster realistisch. Das entlastet die Haushaltskasse um etwa 350 Euro.

 

Fördergelder und Steuerbonus helfen

Rund 340 Millionen Fenster müssten nach Berechnungen des VFF saniert oder ausgetauscht werden, um den gesamten Gebäudebestand in Deutschland auf den heutigen Energiespar-Standard zu bringen. Und die Modernisierung lohnt sich: Zusätzlich zu den einzusparenden Öl- oder Gaskosten profitieren Hauseigentümer beim Austausch der Fenster von Fördergeldern für Energieeffizienz. Das wichtigste Förderprogramm heißt „Energieeffizient Sanieren“ und stammt von der KfW-Förderbank. Wer mit Hilfe des Programms sein Haus modernisiert, erhält zinsverbilligte Kredite und Tilgungszuschüsse oder sogar direkte Barzuschüsse, wenn das Haus auf den neuesten energetischen Standard gebracht wird. Fast eine Milliarde Euro sollen 2011 dafür bereitstehen. „Es lohnt sich außerdem, auch bei der Kommune nach Fördermitteln für eine CO2-Sanierung zu fragen. Oft legen nämlich Städte, Gemeinden und Landkreise eigene, regionale Programme auf“, unterstreicht Josef Rolf. Alternativ können zudem nach wie vor Arbeitskosten von Handwerkerrechnungen in privaten Haushalten bis maximal 6.000 Euro zu 20 Prozent (1.200 Euro) direkt von der Steuerschuld abgezogen werden.

„Sanieren lohnt sich, weil der Staat finanziell hilft, erhebliche Energiekosten eingespart werden und der Substanzwert der Immobilie steigt. Deshalb rate ich allen Hauseigentümern, sich intensiv über aktuelle Fördermittel und Steuerboni zu informieren", erklärt der Geschäftsführer des größten Fensterbauunternehmens im Rheinland.



Bildmaterial downloaden
top
Finanzamt schafft mit Steuerbonus Anreize für Einbau neuer Fenster und Türen

Finanzamt schafft mit Steuerbonus Anreize für Einbau neuer Fenster und Türen

Hennef, 3. November 2010

Wer in den Einbau neuer Fenster investiert, für den lohnt sich das in mehrfacher Hinsicht: So reduzieren moderne Fenster den Energieverbrauch häufig um bis zu 50% und steigern darüber hinaus den Wert der eigenen vier Wände.

„Neue Fenster sind energieeffizient. Sie senken den CO2-Ausstoß und schützen das Klima. Und das Beste daran: Vom Finanzamt gibt es gleich noch einen Extrabonus dazu. Denn für den Einbau neuer Fenster können Modernisierer pro Jahr bis zu 1.200 Euro Steuern für die Handwerkerleistung zurück bekommen”, so Ulrich Tschorn, Geschäftsführer des Verbandes Fenster + Fassade (VFF).

Ein Beispiel: In einem Einfamilienhaus werden für insgesamt 12.950 Euro die Fenster ausgetauscht. In dem Preis enthalten sind die Baustelleneinrichtung, die Demontage und Entsorgung der alten Fenster sowie die Montage der neuen Fenster und 19 Prozent Mehrwertsteuer. Der komplette Arbeitslohn für die Handwerkerleistungen beträgt in diesem Fall 5.950 Euro. 20 Prozent davon gibt es gemäß § 35a des Einkommensteuergesetzes als Steuerbonus vom Finanzamt zurück, das sind 1.190 Euro. Das entspricht einem Preisvorteil von fast 10 Prozent der Investitionssumme.

Wichtig in diesem Zusammenhang: „Absetzbar sind nur der Arbeitslohn des Handwerkers und die Fahrtkosten, nicht aber die Kosten für das Arbeitsmaterial. Der Auftraggeber muss deshalb darauf achten, dass der Lohnkostenanteil - also die Montagekosten - getrennt auf der Rechnung ausgewiesen wird”, rät Ulrich Tschorn in Bezug auf den Steuervorteil, der jährlich gewährt wird. Wird lediglich ein Festpreis vereinbart, der auch die Materialkosten enthält, erfüllt das die Anforderungen nicht. Die Folge: Das Finanzamt zahlt nicht. Barzahlung ist ebenfalls tabu, denn der Fiskus verlangt als Nachweis einen Überweisungsbeleg auf das Konto des Handwerkers. Der Kunde muss Rechnungen und Belege mindestens zwei Jahre aufbewahren. Das Infoblatt „Steuern sparen mit neuen Wärmedämmfenstern und modernen Gläsern“ gibt Interessierten diesbezüglich hilfreiche Tipps.

„Die Modernisierung von Fenster und Fassade lohnt sich steuerlich nicht zuletzt deshalb, weil Ausbau der alten und Montage der neuen Bauelemente – wenn es ordentlich gemacht wird - sehr arbeitsintensiv sind. Der Lohnkostenanteil kann bei einem professionellen Fensteraustausch mit entsprechender Qualitätsgarantie schnell die Hälfte des Rechnungsbetrages ausmachen”, so Tschorn. Mit dem Steuerbonus holen sich Hauseigentümer praktisch die darauf gezahlte Mehrwertsteuer vom Finanzamt zurück. Der Steuerbonus gilt allerdings nur für die Modernisierung bestehender Häuser, nicht für Neubauten. Der Bedarf ist dennoch riesig: 320 Millionen Fenster in Deutschland sind vor 1995 gebaut und damit energetisch nicht auf dem Stand heutiger Fenster. Sie verschwenden unnötig viel Heizenergie. Ihre Modernisierung zahlt sich durch dauerhafte Energieeinsparung, mehr Komfort und eine Steigerung des Wohnungswertes aus - und auch am Jahresende bei der Steuererklärung.

Neue Fenster sparen Geld Für finanzielle Sicherheit beim Fenstertausch sorgen derzeit noch unterschiedliche Fördermöglichkeiten: Sie reichen von Zuschüssen für eine Energieberatung, über zinsgünstige Darlehen oder direkte Zuschüsse der KfW-Bank bis hin zu staatlichen Zuschüssen und Förderprogrammen der Länder, Kommunen und regionaler Energieversorger. Hier gilt: Man sollte den Fenstertausch jetzt in Angriff nehmen. Denn niemand weiß, wie lange die Fördertöpfe noch gut gefüllt sind.

Wir informieren Sie gerne:

ROLF Fensterbau GmbH

Irmenbitze 15
53773 Hennef-Uckerath

Telefon: 02248 9155 0
Fax: 02248 9155 55
E-Mail: rolf@rolf-fensterbau.de



Bildmaterial downloaden
top
Interaktiv: Haustür-Konfigurator zeigt Wunschtüre in den eigenen vier Wänden

Interaktiv: Haustür-Konfigurator zeigt Wunschtüre in den eigenen vier Wänden

Hennef, 26. August 2010

Erkennen Sie auf einen Blick, ob sich die farbige Haustür auch tatsächlich harmonisch in die Frontansicht Ihres Objekts einbinden lässt.

Mit unserem neuen Haustür-Konfigurator haben Sie ab sofort die Möglichkeit sich Ihre Wunschtüre in allen Einzelheiten selbst zusammen zu setzen und anschließend in die eigenen vier Wände einzupassen.

Sie sind nicht fündig geworden oder suchen Alternativen? Kein Problem. Neben den in unseren Haustür-Konfigurator vorgeschlagenen Türen führen wir eine Reihe weiterer Haustüren – von der Economy-Klasse bis zum High-End Designprodukt. Eine Beratung in unserer Ausstellung im rheinischen Hennef, lohnt sich also immer. 

zum Haustür-Konfigurator | Unsere Ausstellung besuchen



Bildmaterial downloaden
top
ROLF Fensterbau mit neuem Internetauftritt

ROLF Fensterbau mit neuem Internetauftritt

Hennef, 1. Juni 2010

Mit einer runderneuerten Internetpräsenz startet der größte Fensterbauer im Rheinland in die zweite Hälfte des Jahres.

„Unsere Kunden haben nun die Möglichkeit sich über verschiedene Themen, die für Sie im Renovierungsfall oder in Vorbereitung eines Neubaus interessant sind, zu informieren. Wir beraten Sie auf unserer Webseite unter anderem in Sachen Sicherheitsfenstern, Sanierung oder Wohnkomfort“, erklärt Jörg Wiengarten, verantwortlich für den Internetauftritt von ROLF Fensterbau.

Zu den beliebtesten Seiten des erweiterten Internetangebots gehört neben den Themenspecials der völlig überarbeitete Referenzbereich. Hier informieren sich Renovierer, Bauherren oder Vergabeexperten über bereits fertig gestellte  Beispielprojekte des Hennefer Unternehmens.



Bildmaterial downloaden
top
ROLF Fensterbau unterstützt gemeinnützige Projekte in der Region

ROLF Fensterbau unterstützt gemeinnützige Projekte in der Region

Hennef, 10.01.2010

Kinder- und Jugendstiftung Hennef und Aktion Lichtblicke e. V. teilen sich Spende in Höhe von 2.500 €

Auf Kundenpräsente zu Weihnachten verzichtet der größte Fensterbauer im Rhein-Sieg-Kreis, die ROLF Fensterbau GmbH, traditionell. Statt dessen bedenkt das Unternehmen seit Jahren förderungswürdige Organisationen im Rheinland mit Geldspenden. In diesem Jahr freuen sich die Kinder und Jugendstiftung Hennef (KIJU) und die Aktion Lichtblicke e. V. über Zuwendungen in Höhe von je 1.250 €



Bildmaterial downloaden
top
Besuch des heutigen Umweltministers im Februar 2004

Besuch des heutigen Umweltministers im Februar 2004

Hennef, 27.10.2009

Vom Rhein-Sieg-Abgeordneten zum Minister. Norbert Röttgen zeigte schon vor sechs Jahren großes Interesse an energiesparenden Bauelementen.

ROLF Fensterbau gratuliert Norbert Röttgen zum Antritt seines Ministeramtes im Bundesministerium  für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und wünscht dem gebürtigen Meckenheimer eine erfolgreiche erste Amtszeit.



Nachricht als PDF downloaden
Bildmaterial downloaden
top
top
impressum I händler-login I partner